Datum:

2020: Leichte Steigerung bei den Emmentaler-Verkäufen

Beim Emmentaler AOP konnten die verkauften Mengen 2020 vor allem im Inland gesteigert werden. Die Sortenorganisation erhält zwei neue Vorstandsmitglieder.

von pd

Die Sortenorganisation Emmentaler Switzerland (ES) zieht trotz Coronapandemie ein positives Fazit für das Jahr 2020. Die Absatzmengen konnten zum zweiten Mal in Folge leicht gesteigert werden, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Gesamtverkäufe erhöhten sich um 5 Tonnen auf 17’468 Tonnen. Im Inland stiegen die Verkäufe sogar um 4,8 % auf 4742 Tonnen. Im Export sanken die Verkäufe um 0,9 % auf 10’915 Tonnen. Die Verkäufe von Schmelzware sanken um 6,1 % auf 1811 Tonnen. 
Das sehr positive Ergebnis von Emmentaler Switzerland zeige einmal mehr den hohen Stellenwert der starken Marken, gerade in Krisenzeiten, heisst es weiter. Mit den Neuheiten «Emmentaler AOP Bio Surchoix» und «Emmentaler AOP Pro Montagna» bei Coop sowie mit der Lancierung des «Emmentaler AOP Urtyp» in der Migros sei es gelungen, im Gespräch zu bleiben und die Distribution und Wertschöpfung weiter auszubauen.
Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie setzte Emmentaler Switzerland auf Social Media statt Degustationen, online statt Messen und Events. Dies sei in Zusammenarbeit mit den Ländergesellschaften von Switzerland Cheese Marketing und mit den Grossverteilern sehr gut umgesetzt worden.
Die Delegierten von Emmentaler Switzerland stimmten einer unbefristeten Verlängerung eines befristeten Sortenbetrages zu. 2018 war eine auf drei Jahre befristete Erhöhung beschlossen worden. Die Delegierten genehmigten auch ein Gesuch für die Verlängerung des Beitrages für Nichtmitglieder und eine Statutenänderung. 
Im Vorstand von ES wurden Marc Neuenschwander (Neuenschwander Käse AG) und Sandro Renz (Hardegger Käse AG) als neue Vorstandsmitglieder gewählt. Sie folgen auf Walter Aeschlimann (Emmi Schweiz AG) und Josef Hardegger (Hardegger Käse AG). Die restlichen Vorstandsmitglieder und Präsident Daniel Meyer wurden wiedergewählt. 
Weil die Delegiertenversammlung der ES erneut schriftlich durchgeführt wurde, konnte auch die Diplomübergabe für die Qualitätsprämierung nicht vor Ort stattfinden. Die goldene Käsereimarke ging an die Käserei Schmid AG in Buttisholz mit 19.95 Punkten. Über 81 % der Emmentaler AOP-Laibe erreicht im Sommersemester 2020 die Spitzenqualität von 19 bis 20 Punkten.
Gold
19.95 Punkte Käserei Schmid AG, Buttisholz, Erwin Schmid (Affineur: InterCheese AG)
Silber
19.75 Punkte REK AG, Käserei Längacker, Rüeggisberg, André Kohler (Milka Käse AG)
Bronze
19.70 Punkte Käserei Blum AG, Käserei Etzenerlen, Ruswil, René Blum (Emmi Schweiz AG)
Diplome
19.66 Punkte Käserei Ursenbach, Ursenbach, Fritz Lehmann (Hardegger Käse AG)
19.66 Punkte REK AG, Käserei Oberbütschel, Oberbütschel, Theo Zbinden (Milka Käse AG)
19.66 Punkte Käserei Engelburg, Engelburg, Roland Schlegel/Michael Wick (Alpenswiss AG)
19.66 Punkte Käserei Gyrstock, Hofstatt, Elmar Lustenberger und Martin Roos (Milka Käse AG)
19.62 Punkte Käserei Ganzenberg, Rohrbachgraben, Andreas Schütz (Emmi Schweiz AG)
19.62 Punkte Käserei Höhe, Signau, Alfred Schenk (Cremo SA)
19.62 Punkte Berg-Käserei Oberei, Süderen, Hansruedi Gasser (Gorumino AG)
19.62 Punkte Käserei Bramegg, Rengg, Roman Zemp (Lustenberger & Dürst AG)