Datum:

SGA-Nachwuchspreis vergeben

Die Schweizerische Gesellschaft für Agrarwirtschaft und Agrarsoziologie (SGA) zeichnet jedes Jahr junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem SGA-Nachwuchspreis aus.

von lid

Der SGA-Nachwuchspreis wird für herausragende Master- oder Bachelorarbeiten vergeben, die im Themenbereich der Gesellschaft verfasst sind. Die diesjährig prämierten Arbeiten untersuchen, wie nachhaltig die öffentliche Hand das Ernährungssystem mitprägt, wie Wetterextreme die Nachhaltigkeitsperformance von Milchbetrieben beeinflussen können und wie sich der Diskurs um den Einsatz von Glyphosat auf die herstellenden Chemiekonzerne auswirkt, wie es in einer Medienmitteilung heisst.
Der erste Preis geht dieses Jahr an Mirjam Schleiffer. Sie befasste sich in ihrer Masterarbeit mit der Frage, wie biologische und regionale Lebensmittel in der öffentlichen Verpflegung der Stadt Zürich eingesetzt werden. Mit der im Rahmen des Studiengangs Umweltnaturwissenschaften der ETH Zürich und in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) entstanden Arbeit konnte Mirjam Schleiffer aufzeigen, dass in der öffentlichen Lebensmittelbeschaffung der Stadt Zürich ein zentraler Hebel in der Transformation zu einem nachhaltigen Ernährungssystem liegt.
Die Arbeit wurden durch eine wissenschaftliche Jury bewertet. Robert Finger, Jurymitglied und ETH-Professor in Agrarwirtschaft, freute sich laut Mitteilung über die vielfältigen eingereichten Arbeiten und lobte die hervorragende Qualität der drei prämierten wissenschaftlichen Studien.
Die Preise 2021:
1. Preis
Schleiffer, Mirjam (2020): Wie beschafft Zürich? Systemanalyse und Einsatz biologischer und regionaler Lebensmittel in der öffentlichen Verpflegung der Stadt Zürich. ETH Zürich, Master Thesis.
2. Preis
Vuille, Stéphanie (2020): Effects of extreme weather on dairy production and on the respective sustainable performance in the Netherlands. ETH Zurich, Master Thesis.
3. Preis
Duarte, Daniel (2020): Assessing the impact of political and economic events of firms’ economic performance in the plant protection sector. ETH Zurich, Master Thesis.