Datum:

Hochdorf-Gruppe mit schlechten Ergebnissen

Die Hochdorf-Gruppe hat im ersten Halbjahr einen um 11,4 Prozent tieferen Umsatz erwirtschaftet. Dennoch sieht sich das Unternehmen auf Kurs.

von pd/hps

Die Hochdorf-Gruppe
Die Hochdorf-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2021 in der Schweiz 218,9 Millionen Kilogramm Milch, Molke und Rahm verarbeitet. Im Vorjahr waren es noch 187,9 Millionen (+16.5%). Verkauft hat das Unternehmen rund 32 356 Tonnen Produkte, was gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von 30,2% war, wie Hochdorf in einer Medienmitteilung schreibt.
Der Umsatz beträgt 140,3 Millionen Franken (Vorjahr 158,3 Mio.). Der Rückgang von 11,4 % resultiere aus den im 2020 getätigten Devestitionen bzw. den eingeleiteten Liquidationen. Positiv sei dabei die Kaufpreisrückzahlung von Pharmalys, die eine unmittelbare Teilrückzahlung von Verbindlichkeiten ermögliche. Das Resultat entspreche auf vergleichbarer Basis einem soliden organischen Wachstum von 8%, wie Hochdorf weiter schreibt. Das Unternehmensergebnis auf Konzernebene liegt bei –9 Mio. Franken (minus 4 Mio.).
Trotz allen Hindernissen habe die Anfang Jahr eingeführte Unternehmensstruktur die Effektivität und Effizienz der Gruppe verbessert, heisst es. Damit sei Hochdorf seinem Ziel, ein agiles, innovatives und serviceorientiertes Unternehmen zu werden, «ein grosses Stück näher gerückt». Für das zweite Halbjahr erwartet Hochdorf stärkere Zahlen, begünstigt durch den höheren Bestelleingang und eine bessere Auslastung im Bereich der Babymilch. Bimbosan sei zudem erfolgreich in das Unternehmen eingegliedert worden.