Datum:

Bühler und DIL eröffnen Technologiezentrum

Bühler AG und DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e. V. weihten das Technologiezentrum zur Weiterentwicklung von extrudierten Fleischersatzprodukten ein.

von pd/hps

Im Technologiezentrum sollen gesunde Lebensmittel aus nachhaltigem Protein entstehen. (Bild: zVg)
Der Schweizer Technologiekonzern Bühler AG und das DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e. V. haben im deutschen Quakenbrück ein Technologiezentrum eröffnet. Mit der hochmodernen Forschungs-, Test- und Produktionsinfrastruktur können neue Lebensmittel entwickelt werden. Damit werde ein wichtiger Beitrag zur Schliessung der Proteinlücke geleistet, wie Stefan Scheiber, CEO der Bühler Group in einer Medienmitteilung zitiert wird. Denn die Proteine der Zukunft müssten nachhaltig sein und der mit ihrer Herstellung einhergehende Ressourcenverbrauch müsse durch geeignete Verarbeitung und Produkte so gering wie möglich gehalten werden.
Es sei wichtig, ungenutzte Eiweissquellen zu erschliessen und sie in attraktive, hochwertige und erschwingliche Produkte zu verwandeln. Die wachsende Nachfrage sei eine grosse Chance für die Lebensmittelindustrie. Im Technologiezentrum werden Produkte vom Prototyp, dem anschliessenden Transfer in den Produktionsmassstab bis hin zur Auftragsfertigung für erste Marktphasen, entwickelt. Die Prototypen werden mit einer Extrusionsanlage im Pilotmassstab hergestellt. Diese eigne sich für eine breite Palette von Lebensmittelanwendungen wie etwa die Trocken- und Nasstexturierung von Proteinen, die Verkapselung von Wirkstoffen sowie die Kochextrusion von Snackprodukten. Die nass texturierten Proteine können in Streifen, Würfel und Stücke geschnitten und mit dem kryogenen Trommelfroster in IQF-Qualität geforen werden.
Die Eröffnung des Zentrums, wo über 250 Wissenschaftlerinnen und Technologen arbeiten, wird von der «Scale it up Innovation Challenge» begleitet, die gemeinsam von Bühler, Cargill und Givaudan ins Leben gerufen wurde.