Datum:

SIG Combibloc investiert in neue Pilotanlage

SIG Combibloc investiert 12 Millionen Euro in eine Pilotanlage für das neue Tech Center Europe. Damit will der Getränkeverpackungskonzern der steigenden Nachfrage für nachhaltige Verpackungslösungen nachkommen.

von pd/hps

(Bild: zVg)
Das neue Tech Center das in der Nähe der SIG-Packungswerke am deutschen Standort Linnich entsteht, soll die Entwicklung neuer Produkt- und Verpackungsinnovationen beschleunigen. Damit will der Getränkverpackungskonzern der weiter wachsenden Nachfrage nach besonders nachhaltigen Verpackungslösungen gerecht werden. Das Tech Center Europe werde ein wichtiger Hebel sein, um die Entwicklung und Validierung solcher Verpackungslösungen und innovativer Verpackungsmaterialien noch schneller und effizienter zu machen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
Im Zentrum sollen die bestehenden F&E-Einrichtungen «Test Field & Prototyp» und «combiLab» durch eine neue Pilotanlage ergänzt werden. Darin sollen Extrusions- und Finishing-Technologien sowie anspruchsvolle Qualitätsmesssysteme und Prüfverfahren zum Einsatz kommen. Das werde die Möglichkeiten und Kapazitäten zur Prüfung der Serienproduktionsfähigkeit und -reife, zur Systemvalidierung und für zukünftige digitale Technologien deutlich erhöhen, so SIG weiter.
Durch die Möglichkeit, Testabfüllungen in kleinen Stückzahlen durchzuführen, würden Produktentwicklungen, die gemeinsam mit Kunden erfolgen, ebenso beschleunigt wie die Innovationszyklen. Die Pilotanlage, die Ende 2022 in Betrieb gehen soll, werde auch als Vorzeigeobjekt dienen und zu einem modernen Ort für Projektinteraktionen mit Kunden sowie für Meetings mit Stakeholdern werden. In der neuen Anlage und im Test Field des Tech Centers will SIG alle Prozesse, einschliesslich der Sleeve-Produktion, der Abfüllung von Produkten und der Verpackung auf Paletten, unterstützen.