Datum:

Cremo reduziert Plastik und lanciert IP Suisse-Raclette

Der Fribourger Milchverarbeiter Cremo hat seine Racletteverpackungen neu konzipiert und eine Plastikreduktion von 60 Prozent geschafft. Ausserdem zeichnet Cremo Raclette neu mit IP-Suisse aus.

von pd/hps

((Bild: zVg))
Pünktlich zum Start der Raclette-Saison präsentiert sich das Raclette Mazot-Sortiment in einem neuen, nachhaltigeren Gewand. So wenig Plastik wie nötig, so viel Recycling wie möglich, lautet das Credo von Cremo, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.
Um die Nachhaltigkeit der Produkte zu steigern hat Cremo unter anderem den Kunststoffeinsatz bei den Raclette Mazot-Verpackungen unter die Lupe genommen. Jetzt enthalten die neu konzipierten Verpackungen 60% weniger Plastik, schreibt der Milchverarbeiter weiter. Ersetzt worden sei das Plastik durch eine mühelos zu trennenden, recyclierbaren Karton. Damit werde der Halt und der Schutz des Produkts keineswegs geschmälert.
Das Raclette Mazot-Sortiment, bestehend aus den Sorten Classic, Bio, Montagne und Surchoix, könne zudem durch eine noch grössere Vielfalt und einen zusätzlichen Mehrwert aufwarten. So werden die Sorten Classic und Surchoix neu mit dem Gütesiegel IP SUISSE – dem Marienkäfer – ausgezeichnet und auf den Markt gebracht.
IP SUISSE steht für eine nachhaltige Milchproduktion mit hohen Tierwohlstandards. Auch die Anstrengungen der Milchproduzenten zum Schutz der Umwelt und zur Förderung der Biodiversität, seien bei der Preisgestaltung berücksichtigt worden.