Datum:

Chinesische Molkerei setzt sich für Grasland ein

Die chinesische Molkerei Yili kündigt neue Initiativen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt an. Dazu gehört auch der Schutz von Grasland.

von pd/hps

(zV)
Die bedrohten asiatischen Elefanten und das «Grasland» retten. Dies sind einige der Ziele der weltweit fünftgrössten Molkerei. Um diese zu erreichen nimmt Yili an der COP15, einem Forum über die biologische Vielfalt (CBD) in Kunming, Provinz Yunnan, China, teil. Dabei sei Yili als Vertreter von Wirtschaftsunternehmen eingeladen worden, wie das Unternehmen mitteilt. Bei dieser Gelegenheit habe die Molkerei seine Fortschritte vorstellen können, wie das Unternehmen die biologische Vielfalt erhalten wolle.
Yilis «Smart Grasslands» Projekt
Yili hat sich mit der UNESCO zusammengetan, um Chinas erstes «Smart Grasslands»-Überwachungs- und Schutzprojekt zu starten. Der Schutz von Grünlandökosystemen erfordere ein besseres Verständnis, so Yili. So ziele das Projekt darauf ab, Grünland umfassend zu überwachen und Daten zu sammeln. Durch die Förderung der integrierten Landwirtschaft auf den Weideflächen in einem Bezirk, seien dort jährlich über 40 000 Tonnen Luzerne und Hafer angebaut und 30,7 km² degradiertes Grünland verbessert worden.
Yili habe sich zusammen mit dem WWF und der China Green Foundation, dem Schutz der biologischen Vielfalt verschrieben. Nicht nur der Schutz von Grünland gehöre dazu, sondern auch der Schutz von Feuchtgebieten im Nordosten Chinas und der Schutz von Lebensräumen für asiatische Elefanten.
Die Yili Group stellte das Projekt «Rettet den gefährdeten asiatischen Elefanten» vor. Dazu hat die Molkerei ihrer Hafermilch ein neues Verpackungsdesign gegeben, welches das Motto «Elefanten nach Hause schicken» trägt. Drei Prozent des Produktumsatzes seien für die Unterstützung der «Elefantenschutzinitiative» verwendet worden.
Ausserdem seien alle Yili Satine Milk Produkte mit FSC-zertifizierten Materialien verpackt worden, und erstmals würden in China pflanzliche Flaschenverschlüsse aus nachhaltigem und recycelbarem Zuckerrohr verwendet, schreibt das Unternehmen weiter. Allein im Jahr 2020 seien 114 Lieferanten von Yili dazu angehalten worden, auf umweltfreundliche Verpackungen, abbaubare und recycelbare Materialien und standardisierte Verarbeitungstechniken umzustellen. Durch Scannen des QR-Codes auf der Flaschenverpackung könnten die Verbraucher auch ein Live-Streaming zum Thema ökologischer Schutz von Grünland sehen.