Datum:

Deutschland: Gesuchte Bioware

Deutsche Detailhändler möchten ihre Biosortimente ausbauen. Teilweise ist aber die Ware knapp.

von lz/wy

In Deutschland ist der Konsum von Bioprodukten im Zuge der Corona-Pandemie angestiegen. 2020 stieg der Umsatz mit Biolebensmitteln um 20 Prozent, im ersten Halbjahr 2021 um 10 Prozent. Die Detailhändler möchten weiterhin mit dem Biosortiment wachsen, wie LZ-net schreibt. Im Vordergrund stehen dabei die Labels Naturland, Bioland und Demeter.
Insbesondere Discounter Lidl, der sich einen Biomarktanteil von fast 6 Prozent erarbeitet hat, möchte mit dem Partner Bioland, weiterwachsen. Das Problem: Bioland handelt fast nur deutsche Bioprodukte. Bioobst und -gemüse, aber auch Getreide sind derzeit in Deutschland, aber teilweise auch in anderen Ländern knapp, wie es weiter heisst. Biologische Milchprodukte bezieht Lidl von grossen konventionellen Molkereien, ähnliche Vereinbarungen sollen für andere Sortimentsbereiche abgeschlossen werden, die Diskussionen darüber seien aber kontrovers. Dazu komme, dass manche Hardliner bei den Bioverbänden durch die Ausdehnung des Biomarktes eine Verwässerung der Biogrundsätze befürchten.