5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Emmi setzt in Kaltbach auf Sonnenergie

Am Produktionsstandort in Kaltbach hat Emmi eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Sie bildet zusammen mit der nahe gelegenen Käserei Schlierbach und einigen Milchproduzenten, die auch auf Photovoltaik setzen, ein Netzwerk.

Emmi lanciert in Kaltbach ein lokales «AOP Ökokäse-Netzwerk». Dazu gehören die nahe liegende Emmentaler-Käserei Schlierbach, mehrere Milchbauern, die ihre MIlch dorthin liefern, und der Standort in Kaltbach. In Schlierbach wird seit Frühling 2021 mit einer Photovoltaikanlage Strom produziert, der auch zu Emmi fliesst. In Kaltbach wurde nun auf dem Produktionsgebäude auch eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen, das Herzstück des Netzwerks, wie Emmi in einer Mitteilung schreibt.
Emmi hat sich im Rahmen ihrer «netZERO» 205 Vision das Zwischenziel gesetzt, den eigenen CO2-Ausstoss bis 2027 um 60 Prozent zu reduzieren. Dazu gehöre neben der Steigerung der Energieeffizienz in dern Produktionsbetrieben auch der Einsatz von erneuerbaren Energieträgern und die Erstellung von Produktionskapazitäten für grünen Strom. Photovoltaikanlagen betrebt Emmi bisher bei der Käserei Studer in Hefenhofen, bei der Molkerei Biedermann in Bischofszell, bei der Fromagerie de Saignelégier und bei der Lataria Engiadinaisa in Bever. Auch am grössten Schweizer Produktionsstandort in Emmen werde ergänzend zur bestehenden Holzschnitzelheizung Sonnenenergie genutzt, heisst es weiter.

Milchwirtschaftliches Museum

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.