Datum:

Frankreich: Zwei Milliarden für «gesunde und nachhaltige Lebensmittel»

Mit Investitionen von zwei Milliarden Euro in den nächsten fünf Jahren will Frankreich den Ernährungssektor nachhaltiger und gesünder machen.

von pd

Mit einem umfassenden Investitionsplan will Frankreich die Wettbewerbsfähigkeit der eigenen Industrie in den nächsten fünf Jahren verbessern. Präsident Macron stellte am 12. Oktober die wichtigsten Punkte des 30 Milliarden Euro schweren Programms «France 2030» vor. Damit man die Herausforderungen der Zeit, Klima und Umwelt, Demografie und Migration, angehen könne, brauche es eine «aussergewöhnliche Beschleunigung von Innovation und von Disruption nach dem Ende der Pandemie-Krise», sagte Macron gemäss dem Onlineportal Processalimentaire.
Unter dem Titel «Gesunde, nachhaltige und rückverfolgbare Lebensmittel» sind Massnahmen für den Ernährungssektor zusammengefasst, für die insgesamt zwei Milliarden Euro vorgesehen sind. Konkret soll beispielsweise in die Agrarrobotertechnik investiert werden, um den Einsatz von Pestiziden. Auch in Datenverarbeitung und Rückverfolgbarkeit soll investiert werden. Als Schlüsselbereich wird ferner die genetische Vielfalt betrachtet.
«Es ist die Revolution in der digitalen Technologie, der Robotik und der Genetik, die es uns ermöglichen wird, weiterhin gesunde Lebensmittel zu produzieren und deren Qualität noch zu verbessern», sagte Macron.
Der Plan «France 2030» sieht auch Investitionen von 8 Milliarden Euro in den Energiesektor vor. Geplant ist die Errichtung von kleinen, innovativen Kernreaktoren mit besserer Abfallentsorgung und die Dekarbonisierung der Industrie. Ferner will Frankreich bei grünem Wasserstoff führend werden.