Datum:

Deutscher Lebensmittelhandel: Erste Engpässe

In deutschen Läden sind immer mehr Non-Food-Artikel, aber auch Lebensmittel nicht mehr überall erhältlich.

von lz/wy

Im deutschen Detaillhandel kommt es vermehrt zu Lieferschwierigkeiten. Die Branche kämpft mit zunehmenden Engpässen in der Warenversorgung, wie LZ-net schreibt. Neben Non-Food-Artikeln seien zunehmend auch bei Lebensmitteln Ausfälle zu verzeichnen. Mehrere Grosshändler haben in den letzten Tagern ihre Geschäftsparnter über die Probleme informiert. So spricht man bei der Lekkerland-Gruppe, die zu Rewe gehört, von «anhaltenden Engpässen und Ausfällen auch bei grossern Herstellern.»
Auch die Transgourmet-Tochter Selgros ist offenbar von fehlenden Artikeln betroffen. Ein Topmanager von Edeka wird zitiert: Das Aufrechterhalten der Warenverfügbarkeit sei ein «täglicher Kampf». Flächendeckend leere Regale drohten zwar nicht, «aber wir werden Lücken sehen». Häufig betroffen sind Getränke, Süsswaren und Tabakwaren.
Gemäss LZ-net sind eine Reihe von grossen Herstellern «besonders betroffen», etwa Coca-Cola, Ferrero, Bahlsen, Mars oder British American Tobacco.