5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Coop setzt auf Schweizer Bio-Rübenzucker

Der Detailhändler stellt seine Naturaplan-Joghurts aus Milch und die Karma Bio-Joghurts aus Soja auf Bio-Zuckerrüben um und verbannt das Zuckerrohr.

Coop setzt für seine Naturaplan Bio-Joghurts aus Kuhmilch und die Karma Bio-Joghurts aus Soja auf Schweizer Bio-Rübenzucker. Dieser solle den bisher verwendeten Bio-Rohrohrzucker ersetzen, wie Coop in einer Medienmitteilung schreibt. Beim Naturaplan-Zuckersortiment wie Kristallzucker, Zuckerwürfel und Puderzucker sowie den Zuckersachets in den Coop-Restaurants stellte der Grossverteiler bereits vor längerer Zeit auf Bio-Rübenzucker um. Man sei die einzige Anbieterin von Produkten aus Schweizer Bio-Rübenzucker, schreibt Coop weiter.
Coop fördere gemeinsam mit Bio Suisse, dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und weiteren Partnern den Anbau von Bio-Zuckerrüben in der Schweiz. Damit wolle Coop die Bodenfruchtbarkeit erhalten und einen wichtigen Beitrag für die biologische Landwirtschaft leisten. Die Ertragsmenge von Bio-Zuckerrüben soll bis 2023 auf rund 12 000 Tonnen gesteigert werden.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.