5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Beim Fleisch setzt Detailhandel stark auf Aktionen

Fast jedes zweite Kilogramm Fleisch wird im Schweizer Detailhandel in einer Aktion verkauft. Das zeigt der neuste Marktbericht Fleisch des Bundesamtes für Landwirtschaft.

(BLW/Screenshot)

Jede Woche werben die Grossverteiler mit neuen Fleischaktionen. Tatsächlich sind Promotionen oder Aktionen für den Detailhandel ein wichtiges Mittel, um den Absatz und den Umsatz zu steigern - vor allem beim Fleisch. Von Juli 2020 bis Juni 2021 erzielten die Schweizer Detailhändler rund 30 % ihres gesamten Lebensmittelumsatzes mit Promotionen, wie die Zahlen des aktuellen Marktberichts Fleisch des Bundesamtes für Landwirtschaft zeigen. Je nach Warengruppe ist der Anteil sehr unterschiedlich: Bei Eiern liegt der erzielte Promotions-Umsatz bei fast 10%, bei Fleisch bei 41% und bei Fisch bei 45%. Milchprodukte inklusive Käse lagen bei knapp 24%.
46 % der abgesetzten Fleischmengen wurden in Aktionen verkauft
Mengenmässig haben Promotionen eine noch stärkere Bedeutung. Im untersuchten Zeitraum (Juli 2020 bis Juni 2021)  lag der mengenmässige Promotionsanteil über den gesamten Fleischbereich bei 46 %. Damit wird fast jedes zweite abgesetzte Kilogramm Fleisch in einer Aktion verkauft, wie es im Marktbericht heisst.
Die stärksten Promotionsaktivitäten gibt es beim Frischfleisch. Mehr als die Hälfte des abgesetzten Frischfleischs wurde als Aktionsware verkauft, umsatzmässig sind es 47 %. Bei Charcuterie hingegen haben Aktionen eine tiefere Bedeutung. Typische Saisonprodukte werden aber in der Charcuterie besonders stark in Promotionen gekauft. Mit über 60 % ist der mengenmässige Promotionsanteil bei Haxen, Schüfeli und Rippli am höchsten, die vor allem im Herbst und Winter verkauft werden.
Discounter und der Fachhandel setzen weniger stark auf Promotionen
Den mengenmässig höchsten Promotionsanteil von fast 49 % haben die klassischen Detailhändler Migros, Coop, Volg, Spar und Manor. Umsatzseitig lag der Anteil bei 43 %. Leicht tiefer ist die Promotionsbedeutung bei den Discountern (Aldi, Lidl und Denner). Der Absatz mit Promotionen liegt bei 44 % und damit knapp 2 % unter dem Gesamtdurchschnitt bei Fleisch im Schweizer Detailhandel. Der erzielte Umsatzanteil mit Promotionen liegt bei 40 %.
Eine untergeordnete Rolle haben Promotionen im Schweizer Fachhandel bzw. den gewerblichen Metzgereien. Gemeinsam mit weiteren kleineren Absatzkanälen (Direktvermarktung, Tank-stellenshops, Cash & Carry etc.) liegt der mengenmässige Promotionsanteil bei 32 %. Entsprechend wird nur jedes dritte Kilogramm Fleisch aus dem Fachhandel und Co. in einer Aktion gekauft. Umsatzseitig ist der Anteil noch geringer. Weniger als jeder vierte Franken wird für Fleisch in einer Promotion ausgegeben, wie das BLW schreibt.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.