5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Deutschland: Kommen Zuckersteuer und Werbeverbote?

Die Ampelkoalition in Deutschland will offenbar einen Kurswechsel bei der Ernährungspolitik. So soll es eine Zuckersteuer geben und ein Verbot von Werbung für ungesunde Lebensmittel, die sich an Kinder richtet.

(Symbolbild Pixabay)

Laut Informationen der deutschen «Lebensmittelzeitung» haben sich SPD, FDP und Bündnis90/Die Grünen bei ihren Koalitionsverhandlungen beim Kapitel Ernährung auf zentrale Punkte geeinigt. Dazu sollen dem Vernehmen nach die Einführung einer Zuckersteuer für Erfrischungsgetränke, ein Verbot von an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Lebensmittel und ein Bekenntnis zur Weiterentwicklung des Nutri-Scores auf europäischer Ebene gehören, wie die Zeitung schreibt. Gegenüber der Zeitung wollten Mitglieder der Arbeitsgruppe eine Einigung nicht bestätigen.
Das Verhandlungspapier liegt der Redaktion der Lebensmittelzeitung nach eigenen Angaben vor. Demnach soll an Kinder gerichtete Werbung nur noch für solche Lebensmittel erlaubt sein, die den Nährwertprofilen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entsprechen. Diese Profile hatte die WHO schon 2015 für Europa entwickelt, um die Vermarktung von Lebensmitteln mit einem Zuviel an Kalorien, Fett, Zucker oder Salz an Kinder zu beschränken.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.