Datum:

Regional-Projekt BioGemüse Seeland ist besiegelt

Im Seeland ist der Startschuss für das Projekt zur regionalen Entwicklung PRE BioGemüse Seeland gefallen.

von pd

v.l.n.r.: Fritz Burkhalter, Präsident Trägerverein PRE BioGemüse Seeland, Didier Castella, Staatsrat, Direktor der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD), Christian Hofer, Direktor des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW)
Der Trägerverein PRE BioGemüse Seeland, das Bundesamt für Landwirtschaft, der Kanton Freiburg haben die Vereinbarung für das Projekt zur regionalen Entwicklung PRE BioGemüse Seeland nach sechsjährigen Vorbereitungen unterzeichnet. Mit dem Projekt soll die regionale Wertschöpfung gesteigert werden. Mit zwei Neubauten soll eine notwendige Kapazitätserweiterung in der Konfektionierung von Biogemüse realisiert werden, heisst es in einer Mitteilung. Die Nachfrage nach Biogemüse auf dem Schweizer Markt steige.
Ferner wird mit der B2B PRE Bio Gemüse Seeland GmbH eine Vermarktungsplattform für den Freiburger Biolandbau gegründet werden. Zielpublikum sind Gastronomie, lokaler Detailhandel und Hofläden. Schliesslich wird die InnoPlattform Bio GmbH gegründet, die die Biogemüseproduzenten im Austausch mit Forschung und Beratung unterstützen wird.
In einem Teilprojekt Tourismus unter der Leitung von Murten Tourismus sollen touristische Angebote etabliert werden, welche die Kundschaft für Regionalität, Qualität und biologischen Landbau sensibilisieren und weitere Wertschöpfung generieren.
Der Verein PRE BioGemüse Seeland hat 30 Mitglieder und ist für die Projektsteuerung und Koordination der Teilprojekte zuständig.