Datum: Technologie:

Krones erholt sich von Corona

Der Verpackungs- und Abfülltechnikhersteller Krones hat den coronabedingten Einbruch von 2020 überwunden. Der Umsatz stieg, der Auftragseingang erreichte gar einen Rekordstand.

von pd/mos

(Krones)
Der Umsatz von Krones stieg 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 9,4% auf 3,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Krones profitierte davon, dass die Kunden aus der Getränkebranche mehr und früher als erwartet in ihre Anlagen investierten. Der Auftragseingang legte um 30,5 % auf 4,3 Milliarden. Euro zu. Damit habe der Wert der Bestellungen 2021 nicht nur das Vorkrisenniveau übertroffen, sondern auch einen Rekordstand erreicht, heisst es in der Mitteilung weiter. Ende 2021 hatte Krones Aufträge im Wert von 1,89 Mrd. Euro in den Büchern. Der Auftragsbestand übertraf damit den Vorjahreswert um 56,3%.
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von 133,2 Mio. Euro im Vorjahr auf 312,6 Mio. Euro. Die Zahlen sind erst vorläufig. Den Geschäftsbericht 2021 veröffentlicht Krones am 24. März 2022.
Prognose fürs Geschäftsjahr 2022
Fürs laufende Geschäftsjahr rechnet Krones mit einem Umsatzwachstum von 5 bis 8 Prozent. Eine Prognose sei allerdings schwierig, wie es in der Mitteilung heisst. Krones sei zwar mit einem sehr hohen Auftragsbestand in das Geschäftsjahr 2022 gestartet. Materialengpässe und Probleme in den weltweiten Lieferketten, politische Risiken sowie die hohe Inflationsrate in vielen Ländern seien aber Unwägbarkeiten.