Datum:

Nestlé schliesst Werke und Lager in der Ukraine temporär

Nestlé hat temporär alle Werke, Lagerhäuser und Lieferketten in der Ukraine geschlossen. Der Schritt ist eine Reaktion auf den Ausbruch des Krieges in dem Land.

von awp/sda

Nestlé-Hauptsitz in Vevey. (Symbolbild) (zVg)
Das teilte ein Unternehmenssprecher in der Nacht auf Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP mit. «Die Gewährleistung der Sicherheit und des Schutzes unserer Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität», heisst es als Begründung. Man habe zudem alle Angestellten angewiesen, zu Hause zu bleiben und sie dazu aufgefordert, den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge zu leisten. Nestlé beschäftigt in der Ukraine 5000 Angestellte.
Zum Zeitpunkt der Stellungnahme seien alle Mitarbeitenden in Sicherheit gewesen und das Unternehmen stehe in stetigem Kontakt mit ihnen. Nestlé werde seine Notfallpläne laufend anpassen, um die Sicherheit der Angestellten garantieren zu können.
«Wir sind nach wie vor entschlossen, die Menschen vor Ort zu versorgen», hiess es weiter. Nestlé habe daher Notfallpläne erarbeitet, um die Produktion und die Versorgung mit Produkten wieder hochzufahren, soweit es die Lage erlaube.