Datum: Branche:

Deutschland: Günstiges Speiseöl wird teuer

In Deutschland kommt es bei Speiseöl der untersten Preissegmente zu Knappheit und Preissteigerung.

von lz/wy

Bei den deutschen Detailhändlern Rewe und Netto gibt es Engpässe bei Speiseöl im Preiseinstiegssegment. So fehlt teilweise Sonnenblumenöl und Rapsöl, wie LZ-net schreibt. Aldi Süd hat den Verkauf von Öl der Eigenmarke Bellasan auf vier Flaschen pro Kunde beschränkt.
Zu der Knappheit führt laut Branchenkennern eine Kombination von Gründen: Schlechte Ernten, Folgen der Pandemie und steigende Herstellungskosten. Die schrumpfende Rentabilität der Speiseölproduktion habe auch dazu geführt, dass zwei grosse europäische Hersteller aus der Produktion ausgestiegen seien. Offenbar führt auch eine Corona-bedingte Personalknappheit am Rotterdamer Hafen zu Verzögerungen in der Logistik.
Speiseöl im günstigsten Segment gab es in Deutschland im letzten Jahr teilweise für unter einen Euro pro Liter, aktuell liegt der Preis gemäss LZ bei 1.79 Euro. Laut dem Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie Ovid hat sich der Rapspreis seit Beginn der Corona-Pandemie fast verdoppelt. Die Versorgungssicherheit in Deutschland sei nicht gefährdet, wird Ovid-Geschäftsführer Momme Matthiesen zitiert, die Krise in der Ukraine, einem bedeutenden Exporteur von Sonnenblumen- und Rapssaaten könnte die Situation aber noch verschärfen.