5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Coop und Globus boykottieren russische Produkte

Als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine nehmen Coop und Globus russische Lebensmittel aus dem Sortiment. Die Migros verzichtet vorerst auf einen solchen Schritt.

(Coop/zVg)

Aus aktuellem Anlass habe sich Coop entschieden, vorerst keine Lebensmittel aus Russland mehr zu beziehen, sagte eine Coop-Sprecherin gegenüber den Zeitungen von TA-Media. Bestehende Bestände würden noch verkauft, um Food-Waste zu vermeiden. Betroffen sei eine Handvoll Produkte, darunter zwei Wodkasorten und Tiefkühlfische.
Auch Globus wird in der Lebensmittelabteilung «alle Produkte, die wir derzeit aus Russland beziehen, bis auf unbestimmte Zeit nicht mehr nachbestellen», wird in dem Bericht eine Globus-Sprecherin zitiert. Auch Globus verkauft noch, was bereits in den Regalen steht. Globus hat laut dem Zeitungsbericht 15 Delicatessa-Produkte aus Russland im Angebot, darunter Kaviare, mehrere Honigsorten und Beluga-Wodka.
Die Migros verzichtet vorläufig auf einen Bestellstopp. «Bis anhin hat der Bundesrat noch keinen Boykott russischer Waren verhängt. Wir beobachten die Entwicklungen aber sehr aufmerksam und mit grosser Betroffenheit», wird im Bericht ein Migrossprecher zitiert. Betroffen wäre vor allem die Migros-Tochter Denner, die auch russischen Wodka verkauft.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.