Datum: Branche:

Wer gewinnt den Agropreis 2022?

Zum 30. Mal lanciert die Emmental Versicherung den Innovations-Wettbewerb agroPreis. Für innovative und kreative Ideen aus der Landwirtschaft winkt ein Preisgeld von insgesamt 50'000 Franken.

von pd

Marco Triacca und Nicolò Paganini räumten beim letztjährigen Agropreis mit ihrem Beerenprojekt ab. (zVg)
Bis am 30. Juni können sich Landwirtinnen und Landwirte oderlandwirtschaftliche Gruppierungen mit ihren kreativen und innovativen Ideen für den diesjährigen Agropreis bewerben, wie die Emmental Versicherung am Donnerstag mitteilte. Mit demAgropreis werden neue Dienstleistungen, besondere Produkte oder moderne Verfahrenausgezeichnet, welche die Situation von Schweizer Landwirtschaftsbetrieben nachhaltigverbessern.
Letztes Jahr hat beispielsweise das Projekt «Mit Beeren Terraassen rekultiviert» von Nicolò Paganini und Marco Triacca aus dem Kanton Graubünden gewonnen. Im Puschlavhaben sich die beiden auf die Produktion und Verarbeitung von Beeren spezialisiert (foodaktuell berichtete).
Alle Projekteingaben für den Agropreis werden von einer Jury mit unabhängigenLandwirtschafts- und Innovationsexperten geprüft. Anschliessend werden maximal fünf Projektenominiert. Die Nominierten erhalten eine Prämie von 5000 Franken und dürfen ihr Projekt ander 30. Agropreis-Verleihung vom 3. November 2022 im Kursaal Bern präsentieren. DasGewinnerprojekt wird vor Ort ermittelt und ausgezeichnet.