Datum: Branche: Technologie:

Fenaco übernimmt Kartoffelverpacker

Fenaco Landesprodukte übernimmt per 1. April 2022 die Geschäftsaktivitäten von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss.

von pd/hps

(zVg)
Die drei Unternehmen würden im Bereich der Annahme, Lagerung und Verpackung von Kartoffeln, Früchte und Gemüse bereits seit 2020 eine enge Zusammenarbeit pflegen, wie fenaco in einer Mitteilung schreibt. Durch die Integration werde nun insbesondere die Bio- und Demeter-Kompetenzen massgeblich gesteigert. Über die finanziellen Aspekte der Übernahme wurde Stillschweigen vereinbart.
Green Pack Swiss SA und Bio Pack Swiss SA sind zwei Westschweizer Handelsunternehmen für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Green Pack Swiss ist auf Kartoffeln, Bio Pack Swiss auf Produkte aus biologischem Anbau spezialisiert.  Fenaco Landesprodukte ist einer der grössten Vermarkter für Kartoffeln, Früchte und Gemüse.
Die Geschäftstätigkeiten von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss sollen nun per 1. April 2022 in fenaco Landesprodukte integriert werden. Durch die Übernahme könne die Auslastung der fenaco-Standorte in Bercher und Ins nochmals erhöht werden. Mit der Integration von Bio Pack Swiss könne zudem die Bio- und Demeter-Kompetenz gestärkt und das Marken-Portfolio ausgebaut werden. Sämtliche Verträge mit den ProduzentInnen sowie Abnehmern könnten zudem auf fenaco Landesprodukte übergehen. Auch die Mitarbeitenden von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss sollen von fenaco Landesprodukte übernommen werden.
Der bisherige Abpackbetrieb von Green Pack Swiss SA und Bio Pack Swiss SA in Molondin VD werde ausserdem aufgegeben. Der Inhaber der beiden Unternehmen, Stéphane Fankhauser, will gemäss Mitteilung die freiwerdenden Kapazitäten in die Weiterentwicklung von Agropôle investieren. Das ist ein Campus, auf dem Landwirtschaft, Foodtech-Akteure, Forschung und Wirtschaft zusammenkommen. Bei Agropôle werden Lösungen für die nachhaltige Ernährung von morgen entwickelt.