Datum: Branche:

Zweifel verzeichnet 2021 ein Rekordjahr

Der Chipshersteller Zweifel hat letztes Jahr so viel Umsatz gemacht wie noch nie. Jetzt expandiert Zweifel auch ins Süsse und hat die Berger Backwaren AG übernommen.

von pd/mos/awp

Zweifel hat die Backwarenfirma Berger übernommen, deren süsse Snacks Zweifel schon länger vertreibt. (zVg)
Das Familienunternehmen Zweifel hat im letzten Jahr einen Brutto-Umsatz von 277,9 Millionen Franken erzielt, das sind 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Pandemie bekam Zweifel auch letztes Jahr zu spüren, wie der Chipshersteller in einer Mitteilung schreibt. Der Heimkonsum nahm zu, entsprechend legten die Verkäufe im Detailhandel zu. Umgekehrt litt der Ausserhauskonsum, etwa in Restaurants, signifikant.
Zweifel übernimmt Berger Backwaren
Seit über 20 Jahren vertreibt Zweifel die Tischgebäck-Spezialitäten der Berger AG Backwaren aus Münsingen. Letztes Jahr hat Zweifel die Firma nun übernommen, wie Zweifel am Dienstag an einer Medienkonferenz zum Jahresabschluss bekanntgegeben hat. Mit dem verstärkten Fokus auf den süssen Markt soll das bestehende salzige Segment erweitert werden. In Zukunft will das Unternehmen nebst der Dachmarke Zweifel neu auch die Dachmarke Berger strategisch ausbauen und weiterentwickeln.
Einen Umsatzsprung gibt es durch die Übernahme nicht, da die Süssigkeiten von Berger schon lange von Zweifel vertrieben wurden und im ausgewiesenen Umsatz enthalten waren, wie CEO Christoph Zweifel vor den Medien in Spreitenbach erklärte. Wie hoch der Kaufpreis war wollte Zweifel ebenso wenig verraten wie den Umsatz von Berger, dessen Topseller der «Spitzbueb» ist. Für Zweifel sei dies aber eher eine kleine Akquisition gewesen, so Zweifel.