Datum: Branche:

Gruyère AOP: Ein Franken mehr und vorsichtige Mengenplanung

Beim Gruyère steigt der Käsepreis um einen Franken, der Milchpreis um 4,9 Rappen pro Kilogramm.

von pd/wy

In der Interprofession du Gruyère haben sich Produzenten, Käser und Händler nach langen Verhandlungen geeinigt. Per 1. September soll der Gruyère AOP ab Käserei einen Franken pro Kilogramm teurer werden, der Milchpreis steigt um 4,9 Rappen pro Kilogramm. Am Markt werde dies eine Preiserhöhung von 1.50 bis 2 Franken bedeuten, zitiert die Zeitung «Agri» Philipp Bardet, den Direktor der Interprofession. Der Milchpreis erreicht damit für die Milchproduzenten ein neues Rekordniveau von 93,95 Rappen.
Unsicherheit herrscht bezüglich der Reaktion der Märkte. Während der inländische Markt und der US-Markt nach wie vor gut laufen, sind die Exporte in die EU in den ersten drei Monaten 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 10% gesunken.
Die Interprofession hatte im Januar beschlossen, die insgesamt produzierte Menge definitiv um 3% und befristet um 5% zu erhöhen. Die befristete Erhöhung wird per 1. September zurückgenommen.
Unter den Milchproduzenten gibt es teilweise Unverständnis darüber, dass man den Preis nicht schon im letzten Winter erhöht habe, heisst es in «Agri» weiter. Damals sei die Nachfrage besonders gross gewesen, eine Preiserhöhung hätte sich besser durchsetzen lassen.