Datum: Branche:

Migros holt Teo-Shops in die Schweiz

Die Migros will in der Schweiz unbemannte Teo-Supermärkte testen. Das Format hat Tegut entwickelt, die deutsche Tochter der Migros Zürich.

von mos

Der Selbstbedienungsladen Teo ist in einer Holzröhre untergebracht. (tegut/zVg)
Die Migros will in den Schweizer Teo-Shops rund 800 Artikel anbieten. (tegut/zVg)
Eine Holzröhre mit begrüntem Dach, sieben Tage die Woche rund um die Uhr geöffnet und ohne Personal: Das ist Teo, der unbemannte Selbstbedienungssupermarkt, den der deutsche Detailhändler Tegut 2020 im hessischen Fulda eingeführt hat. Den Shop betreten die Kundinnen und Kunden  per App, bezahlen können sie per Karte oder App. Elf dieser begehbaren Warenautomaten betreibt Tegut, die ein Tochterunternehmen der Migros Zürich ist, derzeit.
Nun holt die Migros die Teo-Shops in die Schweiz, wie die «Handelszeitung» berichtet. Die Genossenschaften Migros Zürich und Migros Ostschweiz wollen das Konzept Teo in der Schweiz pilotieren, bestätigte eine Migrossprecherin gegenüber der Zeitung. «Aktuell wird nach Standorten gesucht. Ziel ist, bis Ende des Jahres mit der Pilotierung zu starten», so die Sprecherin. Während die Teo-Läden in Deutschland rund 950 Artikel im Angebot haben, werden in der Schweizer Version rund 800 Produkte des täglichen Grundbedarfs angeboten. Alkohol soll nicht verkauft werden.