Datum: Branche:

Tegut: Mehr Tiefpreise bei Bio

Weil die Bioumsätze sinken, setzt der deutsche Detailhändler Tegut auf günstigere Bioprodukte.

von lz

In Deutschland schwächelt die Nachfrage nach Bioprodukten. Der Detailhändler Tegut, Tochter der Migros Genossenschaft Zürich und stark im Biohandel, reagiert darauf. Im Jahr des 75-jährigen Bestehens vergrössert Tegut das Preiseinstiegssegment bei Bioprodukten und macht mehr Aktionen, wie LZ-net schreibt. Tegut hatte bereits 2020 die Marke «Tegut Bio zum kleinen Preis» eingeführt, um mit den Konkurrenten dm und Aldi mitzuhalten. Das bisherige Sortiment umfasst bisher 70 Produkte und wird auf über 100 Produkte ausgebaut, preislich liegt es laut LZ-net rund 20% unter der Biomarke Alnatura. «Bio funktioniert weiterhin, doch jetzt geht es darum, Kunden preislich mehr Alternativen anzubieten», wird Tegut-Einkaufschef Robert Schweininger zitiert. «Deswegen bauen wir den Preiseinstieg bei Bio in diesem Jahr nochmals deutlich aus.»
Der Biokonsum erhielt in Deutschland durch die Corona-Pandemie einen Schub. Im ersten Quartal 2022 sankt der Gesamtumsatz bei Bio gemäss neuen Marktdaten um 3,5%. Tegut selber konnte 2021 den Bioumsatzanteil auf einen Rekordwert von 30,5% erhöhen. Derzeit sinkt der Bioumsatz gemäss Einkaufschef Schweininger. Angesichts generell leicht steigender Lebensmittelpreise sei es vor allem wichtig, dass der Preisabstand zwischen konventionellen Produkten und Bioprodukten nicht grösser werde, wird Schweininger zitiert.