Datum: Branche:

Tierhaltung: Özdemir will fünfstufiges Modell

Der deutsche Landwirtschaftsminister Cem Özdemir will eine neue Tierhaltungskennzeichnung mit fünf Stufen einführen.

von pd

Der deutsche Landwirtschaftsminister Cem Özdemir hat am 7. Juni ein Konzept für ein neues staatliches Tierhaltungskennzeichen vorgestellt. Diese soll fünf Stufen umfassen, die mit «Stall», «Stall und Platz», «Frischluftstall», «Auslauf/Freiland» und «Bio» bezeichnet werden. Hauptunterschied ist, wie viel Platz die Tiere haben und wie komfortabel ihre Ställe sind.
Die neue Kennzeichnung soll im Verlauf des kommenden Jahres bei Schweinefleisch starten, für die Einführung ist eine Summe von einer Milliarde Euro vorgesehen. Das Geld ist als Anschubfinanzierung für Stallumbauten gedacht. Eine Milliarde werde nicht reichen, sagte Özdemir gemäss LZ-net, über weitere Gelder sei man sich aber in der Koalition noch nicht einig. Dabei wird über Finanzierungsvorschläge wie eine höhere Mehrwertsteuer oder eine Tierwohlabgabe diskutiert.
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Die geplanten Haltungsformen für Schweine
Haltungsform Stall: Die Haltung während der Mast erfolgt entsprechend der gesetzlichen Mindestanforderungen.
Haltungsform Stall+Platz: Den Schweinen steht mindestens 20 Prozent mehr Platz im Vergleich zum gesetzlichen Mindeststandard zur Verfügung. Die Buchten sind durch verschiedene Massnahmen strukturiert. Dies können z. B. Trennwände, unterschiedliche Ebenen, verschiedene Temperatur- oder Lichtbereiche sein.
Haltungsform Frischluftstall: Den Schweinen wird innerhalb des Stalls ein dauerhafter Kontakt zum Aussenklima ermöglicht. Dies wird erreicht, indem mindestens eine Seite des Stalls offen ist, sodass die Tiere Umwelteindrücke wie Sonne, Wind und Regen wahrnehmen können. Zudem steht ihnen mindestens 46 Prozent mehr Platz im Vergleich zum gesetzlichen Mindeststandard zur Verfügung.
Haltungsform Auslauf/Freiland: Den Schweinen steht ganztägig, mindestens jedoch acht Stunden pro Tag, ein Auslauf zur Verfügung bzw. sie werden in diesem Zeitraum im Freien ohne festes Stallgebäude gehalten. Zudem steht ihnen mindestens 86 Prozent mehr Platz im Vergleich zum gesetzlichen Mindeststandard zur Verfügung.
Haltungsform Bio: Die Lebensmittel wurden nach den Anforderungen der EU-Ökoverordnung (EU) 2018/848 erzeugt. Das bedeutet für die Tiere eine noch grössere Auslauffläche und noch mehr Platz im Stall gegenüber den anderen Haltungsformen.
Quelle: BMEL