Datum: Branche:

Fonterra will Aktien zurückkaufen

Der neuseeländische Milchkonzern betrachtet seine Aktien als unterbewertet und startet darum ein Rückkaufprogramm.

von pd/hps

Fonterra startet ein Aktienrückkaufprogramm und will dazu 50 Millionen US-Dollar bereitstellen, wie das Unternehmen in einer Mitteilung von heute Mittwoch, 8. Juni meldet. Schon ab dem 30. Juni sollen die Käufe beginnen.
Der neuseeländische Milchkonzern erachtet den vorherrschenden Preis für seine Aktien, insbesondere seit Ende April, als unterbewertet. Dies sei der Hauptgrund für den Rückkauf, wie Peter McBride, Vorstandsvorsitzender von Fonterra in der Mitteilung zitiert wird.
Das Rückkaufprogramm könne bis zu 12 Monate nach Beginn laufen. Dabei halte sich das Unternehmen vor, das Programm jederzeit ohne Vorankündigung auszusetzen oder zu beenden. Fonterra könne in diesem Zeitraum Aktien über die FSM zum vorherrschenden Marktpreis erwerben.