Datum: Branche:

Elsa will sich an der Aaremilch beteiligen

Die Migros-Milchverarbeiterin Elsa will sich zu 50 Prozent an der Milchproduzentenorganisation Aaremilch AG beteiligen. Damit will die Elsa die Sicherheit in der Rohstoffbeschaffung erhöhen.

von pd/mos

(zVg)
Elsa beabsichtigt, in die Rohstoffbeschaffung zu investieren und will sich dafür zu 50 Prozent an der Aaremilch AG sowie an der Simmental Switzerland AG beteiligen, die als operative Gesellschaft die Naturparkkäserei Diemtigtal betreibt. Darüber wurden die Aktionäre der Aaremilch am 14. Juni 2022 informiert, wie die Aaremilch in einer Mitteilung schreibt.
Für die Elsa bedeute die Beteiligung insbesondere erhöhte Sicherheit in der Rohstoffbeschaffung; für die Lieferanten der Aaremilch ergäben sich daraus verbesserte Zukunftsperspektiven mit wettbewerbsfähigen Milchpreisen. Zudem sei die Aaremilch daran interessiert, neue Milchproduzenten unter Vertrag zu nehmen, heisst es weiter.
Der Beteiligung müssen die Wettbewerbskommission, die übergeordneten Gremien der Migros sowie die Aaremilch-Aktionäre zustimmen, letztere an der ausserordentlichen Generalversammlung am 4. Juli 2022.
Bereits heute arbeiten die Elsa und die Aaremilch in verschiedenen Bereichen zusammen. So ist etwa die Elsa in der Käserei im Diemtigtal eingemietet, sie füllt auf einer eigenen Anlage Wiesenmilch ab.  Die Beteiligung sei eine Fortsetzung und gleichzeitig eine Stärkung dieser erfolgreichen Zusammenarbeit mit Potenzial für beide Unternehmenm heisst es in der Mitteilung.
Bei der Aaremilch sind rund 2000 Milchproduzenten sowie 60 Käsereien und Molkereien aus der Region Bern, Freiburg, Neuenburg und Luzern Mitglieder.