Datum: Branche:

Gelateria di Berna lanciert vegane Ice Pops

Die Gelateria di Berna lanciert die veganen Glacestengel FOÛ aus lokalen Rohstoffen.

von pd

Die Gelateria di Berna lanciert vegane Glacestengel unter dem Namen FOÛ. Unter den zehn Varianten finden sich Kombinationen wie Rande-Brombeer, Johannisbeer-Choc blanc, Rhabarber-Gin oder Quitte-Verveine, Die Rohstoffe dafür stammen abgesehen vom Kakao aus der Umgebung von Bern, wie es in einer Mitteilung heisst. So sei der Hafer aus dem Seeland, ebenso die Rhabarbern, die Johannisbeeren und die Randen. Das Eisenkraut stamme vom eigenen Feld, der Holunder aus dem nahen Bremgartenwald und der Gin aus einer Berner Mikrobrauerei.
Die vegane weisse Schokolade hat das Unternehmen gemeinsam mit dem Couverture-Hersteller Felchlin entwickelt, die Espresso-Variante aus Zichorien, Eicheln und Gerstenmalz mit einer Kaffeerösterei. Verantwortlich für die Ice Pops FOÛ ist der ehemalige Sternekoch Simon Apothéloz, der bei der Gelateria die Berna arbeitet. «Jede FOÛ soll den Gaumen herausfordern und Grenzen der Sensorik erweitern», wird Apothéloz zitiert. Täglich werden 1000 Ice Pops hergestellt, sie sin in ausgewählten Bars und Restaurants erhältlich