Datum: Branche:

Dufry schon bald wieder auf Vor-Corona-Niveau

Mit ihren hauptsächlich an Flughäfen angesiedelten Läden wurde die Basler Dufry Group von der Corona-Pandemie hart getroffen. Jetzt ist das Unternehmen schon bald wieder auf Vor-Corona-Niveau

von sda

Die Erholung der weltgrössten Reisedetailhändlerin schreitet voran. So wurde im ersten Halbjahr 2022 mit 2,92 Milliarden Franken mehr als doppelt so viel Umsatz erzielt wie im Vorjahreszeitraum – was immerhin 75 Prozent des Vorkrisenniveaus entspricht. Im Juli sollen es sogar 90 Prozent gewesen sein, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.
Der bereinigte operative Gewinn auf Stufe Ebitda (Core) als neue Referenzgrösse erreichte 152,4 Millionen Franken, nach einem Fehlbetrag von 4,3 Millionen in der Vorjahresperiode. Unter dem Strich resultierte noch ein kleiner Verlust von 17,6 Millionen Franken.
Besonders gut liefen die Geschäfte laut Dufry im Mittelmeerraum und auf dem amerikanischen Kontinent. Das Unternehmen profitierte hier stark vom Wegfall der Corona-Massnahmen und der Zunahme des Reiseverkehrs. In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika wurde der Umsatz von Januar bis Juli auf 1,46 Milliarden Franken mehr als verdreifacht. Auch in der zweitgrössten Region mit Nord-, Zentral- und Südamerika sowie der Karibik resultierte eine Verdoppelung der Erträge auf 1,3 Milliarden Franken.
Insgesamt sei damit die Erholung «stärker ausgefallen als erwartet», heisst es in der Meldung. Weiterhin stark von der Corona-Pandemie geprägt war einzig die Region Asien-Pazifik. Dort fehlte aufgrund der anhaltenden Einschränkungen in China die wichtigste Gästegruppe weitgehend, und der Umsatz erreichte erst 16 Prozent des Vorkrisenwerts.
Mit Blick auf die Mitte Juli angekündigte Übernahme der italienischen Autogrill erwartet Dufry den Abschluss der ersten Phase mit der Übernahme des 50,3%-Anteils von Edizione im ersten Quartal 2023. Dies vorbehaltlich der Zustimmung durch die ausserordentliche Generalversammlung, die für den 31. August angesetzt ist.