Datum: Branche:

Aldi setzt stärker auf Regioprodukte

Der Discounter setzt mit einer neuen Eigenmarke noch stärker auf Regioprodukte und geht mit dem Verein Schweizer Regionalprodukte mit dem Gütesiegel «regio.garantie» eine Partnerschaft ein.

von pd/hps

Aldi will zum Beispiel Appenzeller Mostbröckli unter der neuen Regio-Eigenmarke verkaufen. (zVg)
Aldi will seinen Fokus auf Regionalität verstärken und  schliesst sich dem Verein Schweizer Regionalprodukte mit dem Gütesiegel regio.garantie an. Damit will der Discounter im Herbst eine neue Regio-Eigenmarke «SAVEURS SUISSES» einführen, wie Aldi in einer Medienmitteilung schreibt.
Regionale Produkte seien bei den Kundinnen und Kunden sehr gefragt. Mit der neuen Partnerschaft komme man diesem Bedürfnis entgegen und man setze ein klares Zeichen für Regionalität. Denn in Zukunft werde das Sortiment noch schweizerischer, noch authentischer und vor allem noch regionaler gestaltet wie Jérôme Meyer, Country Managing Director von Aldi in der Mitteilung zitiert wird. Die umfassende Zusammenarbeit mit Aldi Suisse werde den Schweizer Regionalprodukten und regio.garantie weiteren Aufwind geben, wird Manfred Bötsch, Präsident des Vereins Schweizer Regionalprodukte zitiert.
Der Discounter ist seit Anfang 2021 auch Gold-Partner des Schweizer Wettbewerbs für regionale Produkte und Aldi verkauft schon lange diverse regionale Produkte aus der Schweiz. Die ersten Regionalprodukte unter der neuen Eigenmarke «SAVEURS SUISSES», würden über eine regio.garantie-Zertifizierung verfügen. Dazu gehören zum Beispiel Appenzeller Mostbröckli, Walliser Bergkäse, St. Galler Schüblig, Vacherin fribourgeois, Luganighe ticinesi oder Berner Mutschli. Man wolle trotz des sehr konzentrierten Sortimentes, genügend Platz für diese regionalen Spezialitäten schaffen, schreibt Aldi weiter.