Datum: Branche:

Die Berufmeisterinnen und -meister sind gekürt

Bern war letzte Woche das Mekka der Berufsbildung. 279 Fachkräfte konnten an den Berufsmeisterschaften Swiss Skills in Bern eine Medaille entgegennehmen.

von pd/wy

Die Podestplätze bei den Milchtechnolog/innen: Tanja Wampfler (Gold), Eva Rüeger (Silber) und Rémi Hauser (Bronze). (Swiss Skills)
Volle Konzentration bei den Bäcker-Konditor/innen. (Swiss Skills)
29 Milchtechnolog/innen absolvierten unter den Augen der Experten und des Publikums ihre Wettkämpfe. (Roland Wyss-Aerni)
Über 1000 junge Fachkräfte aus 87 Berufen kämpften an den Berufsmeisterschaften Swiss Skills, die vom 8. bis 11. September in Bern stattfanden, um die Podestplätze. An der offiziellen Siegerehrung vom Samstagabend in der Postfinance Arena konnten 279 Teilnehmende eine Medaille entgegennehmen. Bildungsminister Guy Parmelin gratulierte allen Gewinnerinnen und Gewinnern persönlich. «Sie gehören zur Elite der Schweizer Berufsbildung», betonte der begeisterte Bundesrat. Der Berner Landwirt Matthias Baumann aus Madiswil gewann Gold bei den Landwirten und holte sich gleichzeitig die Debrunner Acifer Trophy, den Schweizermeistertitel über alle Berufe.
Ein Freudenschrei von der Gewinnerin
Mit einem Freudenschrei gab die Milchtechnologin Tanja Wampfler an der Siegerehrung ihrer Begeisterung über die gewonnene Goldmedaille Ausdruck. «Seit fast zwei Jahren war es mein grösster Traum hier zu gewinnen», freute sie sich. «Jetzt ist es Realität. Ich bin überglücklich und kann es gar noch nicht richtig fassen.» Tanja Wampfler wohnt in Courtelary JU, ihr Lehrbetrieb war die Käsereigenossenschaft Uebeschi, ihr derzeitiger Arbeitgeber ist die Fromagerie des Reussilles. Die Silbermedaille bei den Milchtechnologen ging an Eva Rüeger aus Gretzenbach SO, ihr Lehrbetrieb und Arbeitgeber ist die Vogel Käsehandwerk GmbH im thurgauischen Schönholzerswilen. Rémi Hauser aus Oron-le-Châtel VD erkämpfte die Bronzemedaille, sein Lehrbetrieb und aktueller Arbeitgeber ist die Fromagerie Chesalles-sur-Oron.
Insgesamt kämpften 29 Milchtechnologinnen und Milchtechnologen um den Titel. Sie mussten ihr Können mit einer Videoproduktion im Vorfeld und in einem zweitägigen Wettkampf unter Zeitdruck und im Beisein von Publikum beweisen. Im Rahmen des Wettkampfes wurden Kompetenzen wie Kommunikation, Problemlösungskompetenz und praktische Arbeiten geprüft. «Schliesslich müssen Schweizermeisterinnen und -meister der Milchberufe nicht nur fachlich, sondern auch in Sachen Kommunikation und Präsentation top sein», sagte Karin Imboden, Geschäftsführerin des Schweizerischen Milchwirtschaftlichen Vereins SMV.
Drei Fachrichtungen, drei Meisterinnen
Bei den Bäcker-Confiseuren gab es drei neue Schweizer Meisterinnen. Vera Stocker aus Wegenstetten AG gewann Gold in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei, ihr Lehrbetrieb und Arbeitgeber ist die Bäckerei Weber in Davos. Nadia Koller aus Appenzell AI gewann Gold in der Fachrichtung Konditorei-Confiserie, Lehrbetrieb und Arbeitgeber ist Läderach AG. Léane Plumey aus Crans-Montana VS gewann Gold in der Fachrichtung Detailhandelsfachfrau, ihr Lehrbetrieb ist die Confiserie Roelli, der Arbeitgeber ist Taillens SA.
Insgesamt 35 Kandidatinnen und Kandidaten kämpften um die Podestplätze. Sie bewältigten zum Thema «Die vier Elemente» anspruchsvolle Wettkampfaufgaben. In der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei stellten die Kandidatinnen und Kandidaten Brote, Kleingebäcke, Snacks, Hefesüssteiggebäcke, tourierte Hefeteiggebäcke und ein Schaustück her. Auch in der Fachrichtung Konditorei-Confiserie war ein Schaustück gefragt, ferner Torten, moderne Patisserie-Tartelettes, Pralinen, Fantasiefiguren und eine «Überraschungsaufgabe».
Die Detailhandelsfachfrauen mussten einen Ausstelltisch gestalten. Sie präsentierten den Expertinnen den Tisch und zeigten in Verkaufsgesprächen ihre vertieften Fachkenntnisse.
Bei den Fleischfachmännern gewann Maurus Inauen die Goldmedaille. Inauen wohnt in Appenzell, machte die Lehre in der Metzgerei Fässler und arbeitet derzeit im Hotel Hof Wiesbad. Silber ging an Silvio Hinrichs, sein Lehrbetrieb war die Metzgerei Sturzenegger, sein Arbeitgeber ist Breitenmoser Spezialitäten AG. Riccardo Catelli aus Solibate con Cagno TI gewann die Bronzemedaille, Lehr- und Arbeitgeberbetrieb ist Rapelli SA.
Im Rennen waren auch sechs Weintechnologen, Méloé Mayé (Gold), Nicolas Melching (Silber) und Gabriel Giroud (Bronze) schafften es aufs Podest.