5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Nestlé in Frankreich in Gewerkschaftskritik wegen Arbeitsplatzabbau

Nestlé sieht sich in Frankreich heftiger Kritik der Gewerkschaft Force Ouvrière ausgesetzt. Der Nahrungsmittelmulti will in seiner Buitoni-Pizzafabrik Stellen abbauen.

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern hatte eine Verringerung der Beschäftigtenzahl in der Pizzafabrik Buitoni im nordfranzösischen Caudry angekündigt, aus der im Frühling mit E.Coli-Bakterien verseuchte Pizzen kamen.
Die Geschäftsleitung habe die Zahl der Beschäftigten als um 50 bis 80 Personen zu hoch bezeichnet, teilten die französischen Gewerkschaften am Freitag mit. Sie habe den Gewerkschaften mitgeteilt, dass sie eine Schliessung des ganzen Werks in Betracht ziehen müssen, wenn der Abbau nicht durchgeführt werden könne. Force Ouvrière bezeichnet das Vorgehen als «Erpressung».
Der Nestlé-Konzern, zu dem Buitoni gehört, hatte am Donnerstag die Wiederinbetriebnahme einer der beiden Produktionslinien in der Fabrik in Caudry angekündigt, vorbehältlich der Zustimmung der Behörden. Eine der Produktionslinie, die in den Gesundheitsskandal verwickelt sind, werde jedoch «bis auf weiteres» eingestellt bleiben. Die mit Bakterien verseuchten Pizzen waren mit dem Tod zweier Kindern und Dutzenden von Vergiftungen in Verbindung gebracht worden (foodaktuell berichtete).

Bauberger AG - Juli 2024 Bauberger AG - Juli 2024

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.