Datum: Branche:

Mehrwegsystemanbieter Kooky expandiert nach Bern

Mit einem digitalen Mehrwegsystem für Becher soll in der Berner Innenstadt der Abfall vermindert werden.

von pd

Kooky, der Anbieter von Mehrwegsystemen, kooperiert mit der Berner Innenstadtvereinigung Berncity und der SBB. Mit der rund um die Uhr verfügbaren Infrastruktur soll die Abfallmenge in der Stadt Bern reduziert werden, wie es in einer Mitteilung heisst. Beteiligt sind Migros, Cooop, Lidl, Blaser Café, Reinhard-Bäckerei, die Valora-Töchter K Kiosk, Avec, Press & Books, Caffè Spettacolo und Brezelkönig und weitere Anbieter. Kooky ist ein Schweizer Start-up und hat das Mehrwegsystem in Zürich und Basel lanciert.
Kundinnen und Kunden beziehen den wiederverwendbaren Kooky-Becher zusammen mit einem Heissgetränk gegen Bezahlung eines Depots. Sie scannen den QR-Code auf dem Becher und hinterlegen einmalig eine Telefonnummer. Die Rückgabe des Bechers erfolgt über die von Kooky entwickelten Stationen. Das Depot wird bei der Rückgabe elektronisch gutgeschrieben, es kann per Überweisung ausbezahlt oder an den WWF gespendet werden.
Grundlage für die Kooperation mit Kooky ist eine Sauberkeits-Charta, die Berncity und die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün entwickelt haben. Unternehmen aus Gastronomie und Detailhandel verpflichten sich damit, den Müll im öffentlichen Raum zu vermindern und das Bewusstsein für Abfall zu steigern. Das Ziel ist, dass bis 2025 rund 80% der Unternehmen aus den betroffenen Branchen die Charta unterzeichnen.