Datum: Branche:

Schweiz holt Gold und Silber

An den World Skills Berufsweltmeisterschaften der Bäcker-Konditoren haben beide Schweizer Wettkämpferinnen eine Gold- und eine Bronzemedaille gewonnen.

von pd/hps

Juliana Thöny und Vera Stocker (Mitte) mit ihren Ausbildnern. (zVg)
An den dezentralen WorldSkills Competitions, die vom 10. bis 15. August 2022 in der Richemont Fachschule in Luzern, stattgefunden haben, gewann die 23-jährige Aargauerin Juliana Thöny in der Fachrichtung Konditorei-Confiserie die Goldmedaille. Sie hat sich gegen die zweitplatzierte Nandita Saxena aus Indien sowie gegen die drittplatzierten Emma Kilgannon aus Kanada und Alexis Soszinski aus Frankreich durchgesetzt.
Die 21-jährige Luzernerin Vera Stocker gewann in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei die Bronzemedaille. Damit erkämpfte sich die Schweiz an den Berufsweltmeisterschaften zum dritten aufeinanderfolgenden Mal Medaillen, wie der Schweizerische Bäcker-Confiseurmeisterverband in einer Medienmitteilung schreibt. Die Schlussfeier fand am 16. Oktober in Luzern statt.
Juliana Thöny aus Oberlunkhofen (AG) und amtierende Schweizermeisterin im Bereich Konditorei-Confiserie, hat ihre Ausbildung in der Confiserie Sprüngli AG in Dietikon (ZH) gemacht. Vera Stocker aus Gunzwil (LU), hat ihre Ausbildung in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei im Café Koller AG in Sursee (LU) absolviert. Auch sie ist in ihrer Fachrichtung amtierende Schweizermeisterin.
Beide Schweizer Teilnehmerinnen arbeiten zurzeit im Richemont Kompetenzzentrum in Luzern, wo sie sich auf diesen prestigeträchtigen Wettkampf vorbereitet haben. Vanessa Schnyder von der Confiserie Speck in Zug, war Coach von Juliana Thöny. Urs Röthlin (Leiter Bäckerei-Konditorei in der Richemont Fachschule) war der Betreuer von Vera Stocker.
Insgesamt nahmen 29 Wettkämpfer*innen aus 18 verschiedenen Ländern in den Fachrichtungen Konditorei-Confiserie und Bäckerei-Konditorei am Wettbewerb teil.
Die diesjährigen Berufs-Weltmeisterschaften finden bis Ende November dezentral in 15 verschiedenen Ländern statt, darunter auch in der Schweiz. Das Schweizer Team ist bei 34 Wettkämpfen mit am Start.