Datum: Technologie:

Bundesrat lanciert Energiespar-Alliance

Mit über 180 Verbänden, Firmen, Kantonen und Städten lanciert der Bundesrat eine nationale Energiespar-Alliance.

von pd

Bundesrätin Simonetta Sommaruga und Bundesrat Guy Parmelin haben am Donnerstag, 20. Oktober mit über 180 Vertreterinnen und Vertretern von Unternehmen, Verbänden, Kantonen, Städten und Gemeinden die Energiespar-Alliance lanciert.
Die Energieversorgung kann für den Winter mit einem bewussteren Verbrauch am Arbeitsplatz, im Haushalt und in der Freizeit entscheidend gestärkt werden, wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) mitteilte. Die Energie-Alliance ergänzt die vom Bundesrat Ende August gestartete Sparkampagne «Energie ist knapp. Verschwenden wir sie nicht», die der Bevölkerung und den Unternehmen einfache, rasch umsetzbare Spartipps vermittelt.
Die Massnahmen der Alliance-Partner reichen von der Reduktion der Aussenbeleuchtung über tiefere Raumtemperaturen und Tipps zum Heizen bis zum Vermeiden des Standby-Verbrauchs. Zudem können betriebliche Anlagen und logistische Prozesse optimiert sowie mehr erneuerbare Energien eingesetzt werden.
Zu den Mitgliedern der Alliance gehören wichtige Verbände wie Economiesuisse, Arbeitgeberverband, Gewerkschaftsbund und Gewerbeverband. Aus dem Bereich Lebensmittel sind Schweizerische Bäcker-Confiseure-Verband SBC dabei, der Schweizerische Fleisch-Fachverband SFF, die Swiss Retail Federation oder die IG Detailhandel. Auch Hotelleriesuisse und Gastrosuisse sind dabei. Firmen, die dabei sind: Coop, Firmenich, Givaudan, McDonald’s Schweiz, Rügenbräu, Schweizer Zucker oder Wauwiler Chamignons AG.