Datum: Branche:

«Ich habe gezögert, mich anzumelden»

Montbovon im Bezirk Gruyère hat 265 Einwohner und seit dem 23. September einen Schweizer Meister: Dorfkäser Marc Delacombaz gewann mit seinem Gruyère AOP die «Swiss Cheese Awards» 2022.

von fk

«Die Auszeichnung bringt mir mehr Bekanntheit, als ich erwartet hatte.» Marc Delacombaz. (fk)
Das Wetter ist nicht besonders gut und Schnee hat die umliegenden Gipfel der Voralpen bestäubt. Die Kuhherden und die Sennen sind herausgeputzt, denn in Albeuve ist Alpabzug. Im Herzen dieses Dorfes in Haut-Intyamon (FR) drängen sich die Menschen am Stand der Dorfkäserei von Montbovon, auf dem die Trophäe für den besten Schweizer Käse 2022 thront: der Gruyère AOP. Die Expertenjury der «Swiss Cheese Awards» hat ihn am 23. September zum besten Käse der Schweiz gekürt, Marc Delacombaz hat ihn hergestellt. Hier kennt jeder den Käsermeister und alle gratulieren ihm.
Marc Delacombaz, Sie haben an den Swiss Cheese Awards mit Ihrem Gruyère AOP den Titel «Swiss Champion» geholt. Haben Sie mit diesem Sieg gerechnet?
Um ehrlich zu sein, habe ich gezögert, mich für den Wettbewerb anzumelden. Den Wettbewerbskäse stellten wir wie üblich her. Ich fand ihn nicht schlecht, hatte aber meine Zweifel: War er nicht zu alt für diesen Wettbewerb? Aber der Geschmack gefiel mir, also habe ich mitgemacht.
Wie haben Sie von der guten Nachricht erfahren?
Am Tag vor der Bekanntgabe der Ergebnisse erhielt ich einen Anruf aus Le Châble, ich müsse am nächsten Tag ab dem Nachmittag anwesend sein für das grossen Finale des Wettbewerbs. Es wurde mir empfohlen, etwas von meinem Käse mitzunehmen, um ihn vor Ort verkosten zu lassen. Da ich diese Reise nicht geplant hatte, mussten meine Frau und ich uns erst um die Betreuung unserer drei Kinder kümmern. Oft geht ein Gruyère als Sieger aus dieser Veranstaltung hervor. Aber für uns war es eine riesige Überraschung, dass unser Gruyère AOP mit einem Preis ausgezeichnet wurde, und zwar mit dem höchsten!
Was denken Sie, womit hat Ihr Gruyère die Jury überzeugt?
Wir haben mit der Reifung des Wettbewerbsstücks einen guten Treffer gelandet. Die Aromen waren ziemlich präsent, aber nicht zu stark, der Teig war rund und fein und zartschmelzend, was der Jury offensichtlich gefiel.
Was bedeutet diese Auszeichnung für Sie und Ihr Geschäft?
Die Auszeichnung bringt mir mehr Bekanntheit, als ich erwartet hatte. Ich bekomme viele Glückwünsche und Anfragen von den Medien. Ich denke, dass sich das positiv auf unser lokales Geschäft auswirken wird.
Sie leben und arbeiten in Montbovon. Wie ist Ihr Werdegang?
Ich habe meine Lehre im Alter von 15 Jahren in der Molkerei von Montbovon begonnen. Sie ist seit 1906 in Betrieb und wurde damals von meinem Vater André Delacombaz geführt. Ich machte einen klassischen Werdegang mit eidgenössischem Fachausweis und Meisterprüfung als Käser, 2018 übernahm ich dann die Familienkäserei, die heute neben meinem Vater zwei Lehrlinge und einen Teilzeit-Angestellten beschäftigt.
___________________________________________-
Gruyère, Vacherin Fribourgeois und Spezialitäten
Neun Milchbauern aus dem Haut-Intyamon-Tal liefern der Käserei von Montbovon jährlich 1,1 Mio. kg Milch. 80% davon werden für die Herstellung von Gruyère AOP verwendet, 10% für Vacherin fribourgeois AOP und die restlichen 10% für die Produktion von Joghurt (12 Aromen), Raclette, Quark, Butter und Doppelrahm. Nicht zu vergessen der Pré-Fleury, ein Weichkäse, der nur in der Käserei in Montbovon hergestellt wird. Je nach Jahreszeit werden 800 Gruyère-Laibe und 400 Vacherin-Laibe im Keller der Käserei gelagert.
Die Käserei in Montbovon erhielt 2021 den Preis des Freiburger Staatsrats für ihren Vacherin fribourgeois AOP, der seitdem bei offiziellen Anlässen des Kantons serviert wird.