Datum: Branche:

Vertical-Farming-Firma entlässt 500 Mitarbeitende

Infarm, ein Pionier für Vertical Farming, muss Kosten sparen und entlässt die Hälfte der Mitarbeitenden.

von lz

Das deutsch-niederländische Vertical-Farming-Unternehmen Infarm buchstabiert zurück. Rund 500 Mitarbeitende, mehr als die Hälfte der Belegschaft, verlieren ihre Stelle, wie LZ-net schreibt. Ferner will sich Infarm auf die Kernmärkte Deutschland, Dänemark und Kanada konzentrieren. In Grossbritannien, Frankreich und den Niederlanden sollen die Aktivitäten reduziert werden. An den Plänen für eine neue Produktionsstätte in Baltimore, USA, will Infram aber festhalten.
Man könne den schwierigen Marktbedingungen nicht standhalten, insbesondere was die eskalierenden Energiepreise und die schwierigen Finanzmärkte angehe, wird Infarm zitiert. «Wir müssen unsere ehrgeizigen Wachstumsziele anpassen und unsere Effizienz steigern, um unser Geschäft rentabel zu machen und unsere langfristige Mission weiter zu verfolgen.» Infarm hatte bereits im Sommer 50 Mitarbeitende entlassen. Nun müsse man einen noch rigoroseren Weg zur Rentabilität einschlagen, um in 18 Monaten finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.