Datum: Branche:

Käseexporte weiterhin rückläufig

Auch im Oktober 2022 hat die Schweiz weniger Käse exportiert als im Oktober 2021. Zulegen konnten hingegen Frischkäse wie Mascarpona/Ricotta, Raclette und andere Halbhartkäse.

von pd/mos

Raclette wurde im Oktober mehr ins Ausland verkauft als im Vorjahresmonat. (Raclette Suisse)
7149 Tonnen Käse hat die Schweiz im Oktober ins Ausland verkauft, das sind 545 t (-7,1%) weniger als im Oktober des Vorjahres, wie die aktuellen Zahlen von TSM Treuhand zeigen. Vom Rückgang sind praktisch alle Käse betroffen. Zulegen im Vergleich zum Vorjahresmonat konnten im Oktober hingegen Raclette (+24.6% auf 599 t), Tête de Moine (+29,7% auf 246 t), Mascarpone/Ricotta (+144,8% auf 4,7t), Vacherin Fribourgeois AOP (+1,6% auf 53,8%) und übrige Halbhartkäse (+57,6% auf 418 t).
Von Januar bis Oktober 2022 wurden kumuliert rund 60’312 Tonnen Schweizer Käse im Ausland verkauft, das sind 7,5 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode, aber immer noch leicht mehr als vor Corona (Januar-Oktober 2019: 60’089.5 t).
Die Käseimporte von Januar-Oktober 2022 sind mit 61’128 Tonnen -3,9% tiefer als in der Vorjahresperiode. Am meisten importiert wurden in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres Frischkäse/Quark (26’044 t), Weichkäse (11’000 t) und Halbhartkäse (11’226 t). Die Hartkäse machen 5166 t der Importe aus, der Extrahartkäse 4300 t und der Schmelzkäse 3388 t.