5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Lachgasemissionen von Kuhweiden sind niedriger als erwartet

Sehr viel klimaschädliches Lachgas stammt aus der Landwirtschaft. Agroscope-Forschende konnten nun zeigen, dass weidende Kühe viel weniger von diesem Klimagas verursachen als bisher angenommen.

(Symbolbild Pixabay)

Die Landwirtschaft ist für etwa zwei Drittel der Lachgasemissionen in der Schweiz verantwortlich. Das Problem dabei: Der klimaerwärmende Effekt von Lachgas ist rund 265 Mal so stark als der von Kohlendioxid.
Doch wie steht es mit den Lachgasemssionen von Kuhweiden? Das haben Forschende von Agroscope, dem Kompetenzzentrum des Bundes für landwirtschaftliche Forschung, untersucht. Es zeigte sich, dass Lachgasemissionen sehr stark von den lokalen Gegebenheiten abhängen: vom Boden und von der Feuchtigkeit. In trockenen Jahren ergaben sich weniger Emissionen als in nassen, wie es auf der Website von Agroscope heisst.
Übers Ganze gesehen sind die Emissionen weidender Kühe deutlich geringer als bisher angenommen, sie machen nur etwa 5% der landwirtschaftlichen Lachgasemissionen aus. Diese neuen Richtwerte fliessen in Emissionsinventare – unter anderem ins Treibhausgasinventar des Bundesamts für Umwelt – ein.
Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie im Agroscope-Video «Lachgasemissionen von Kuhweiden sind niedriger als erwartet».

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.