Datum: Branche:

Freiburg kürt seine «Staatskäse» für 2023

Die Freiburger Kantonsregierung hat den besten Freiburger Gruyère AOP und Vacherin Fribourgeois AOP 2023 gekürt. Die beiden Käse werden dieses Jahr an Empfängen des Kantons serviert.

von pd/mos

Staatsratspräsident Didier Castella (l.) überreicht die Urkunde an Käser Alexandre Tinguely (r.). (zVg)
Alpkäser Pierre-André Barras (l.) erhält die Urkunde von Staatsratspräsident Didier Castella. (zVg)
Im Namen des Freiburger Staatsrats übergab dessen Präsident Didier Castella diese Woche die beidenAuszeichnungen für den besten Greyerzer AOP und den besten Freiburger Vacherin AOP desJahres 2023 aus dem Kanton Freiburg. Sie gingen an den Käsermeister Alexandre Tinguely aus Ursy für seinen Gruyère AOP und an Pierre-André Barras, Alpkäser im Motélon-Tal, für seinen Vacherin Fribourgeois AOP, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt.
Die Idee dahinter: Lädt der Kanton Freiburg zu einem Empfang, dann wird Käse serviert. Und zwar Gruyère AOP und Vacherin Fribourgeois AOP aus dem Kanton. Jedes Jahr wählt der Staatsrat dafür den besten Gruyère und Vacherin Fribourgois aus. Damit will die Kantonsregierung die beiden im Kanton hergestellten Käsesorten bekannter machen.
So läuft die Kür der Staatskäse ab
Die Käse der Mitglieder der Branchenorganisationen des Greyerzer AOP des Kantons Freiburg und des Freiburger Vacherin AOP, die bei der Bewertung im Vorjahr die besten Ergebnisse erzielten, können an der Vorauswahl teilnehmen, wenn die Produzenten einverstanden sind. Eine Expertenkommission stellte eine Endauswahl von je drei Gruyère AOP und Vacherin Fribourgeois AOP zusammen. Der Staatsrat wählte daraus die beiden Siegerkäse.