5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Weniger Käse exportiert

Von Januar bis November 2022 wurden in der Schweiz weniger Milch und weniger Käse produziert. Im Vergleich mit 2021 sanken auch die Käseexporte.

(Symbolbild mos)

Im November 2022 hat die Schweiz 8754 Tonnen Käse exportiert, das sind 4,4% weniger als im November 2021. Von Januar bis November 2022 beliefen sich die Exporte auf insgesamt 69'066 t, das sind 5278 t weniger (-7,1%) als in der entsprechenden Periode im Jahr 2021, wie die aktuellen Zahlen der TSM Treuhand zeigen. Im Export zulegen konnten letztes Jahr von den Sorten einzig der Tilsiter, der Tête de Moine und der Vacherin Mont-d'Or.
Auch der Import war rückläufig: Von Januar bis November 2022 führte die Schweiz 67'270 t Käse ein, das sind 3,3% weniger als in der Vorjahresperiode.
Rückläufig waren letztes Jahr in der Schweiz auch die Milch- und Käseproduktion. Die kumulierte Milchproduktion von Januar bis November 2022 sank im Vergleich zur Vorjahresperiode um 1,7% auf 3,08 Mio. t. Die Käseproduktion sank laut Zahle der TSM Treuhand in dieser Zeit sogar leicht stärker, nämlich um -2,4% auf rund 186'000 t. Die Produktion von Konsummilch sank um 6258 t (-1,6%) auf 373'043 t, die Butterproduktion sank um 5,8% auf 34'487 t. Dafür wurde mehr Milchpulver und Milchkondensat hergestellt (+5% auf 46'035 t).

Bauberger AG - Juli 2024 Bauberger AG - Juli 2024

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.