5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Käsekonsum in der Schweiz auf hohem Niveau stabil

Der Pro-Kopf-Konsum von Käse hat im vergangenen Jahr nur leicht abgenommen (-300 Gramm). Eine in der Schweiz ansässige Person konsumierte im Jahr 2022 durchschnittlich 22,9 Kilogramm Käse. Seit 2007 hat der Käsekonsum um 10 Prozent zugenommen.

Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz 204'000 Tonnen Käse aus dem In- und Ausland verbraucht, was ziemlich genau der Menge im Jahr 2021 entspricht. Da gleichzeitig die ortsansässige Bevölkerung um 0.11 Mio. (+1.25 %) gewachsen ist, hat der Käsekonsum pro Kopf um 300 Gramm (-1.3%) abgenommen. Klammert man die aussergewöhnlichen Corona-Jahre 2020/21 aus, so ist im Langzeitvergleich ein kontinuierlicher Konsum auf hohem Niveau zu beobachten.
Veränderte Konsumgewohnheiten
Ein Vergleich über die letzten 15 Jahre zeigt, dass sich die Konsumgewohnheiten zwar langsam, aber stetig verändert haben. Der Konsum ist von damals 20.8 auf 22.9 Kilogramm um 10 Prozent angestiegen. Insgesamt werden vermehrt Frischkäse und Quark nachgefragt. Jede Person in der Schweiz konsumierte davon im vergangenen Jahr im Durchschnitt 8.5 Kilogramm (3.3 kg in Form von Mozzarella).Der Pro-Kopf-Verbrauch von Halbhartkäse stieg in den letzten 15 Jahren von 5.72 kg auf 6.42 kg, also um 700 Gramm pro Kopf. Neben den Sortenhalbhartkäse Raclette Suisse, Raclette du Valais AOP, Appenzeller, Vacherin Fribourgeois AOP, Tilsiter und Tête de Moine AOP werden unterdessen sehr viele regionale Halbhartkäse angeboten.
Beim Hartkäse ist der Konsum von Le Gruyère AOP, Switzerland Swiss und Alpkäse im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und hat die abnehmenden Mengen von anderen Hartkäsen weitgehend kompensiert. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt nun bei 3.79 Kilogramm. In den letzten 15 Jahren ist der Konsum bei Spezialitäten von Ziegen-, Schaf- und Büffelmilchkäse von 130 auf 200 Gramm pro Kopf (+54%) gestiegen.
Marktanteil von Schweizer Käse stabilisiert sich
Im Vergleich zum Vorjahr hat der Inlandanteil des konsumierten Käses um 1.3 Prozent zugenommen. Seit der Liberalisierung im Jahr 2007 hatten inländische Käse bisher Marktanteile verloren (-12%). Insgesamt konsumiert die Schweizer Bevölkerung jedoch vorwiegend (64.3%) Schweizer Käse. Die Verbrauchszahlen werden von Agristat (Schweizer Bauernverband) anhand der Daten der TSM Treuhand GmbH, des Bundesamtes für Zoll- und Grenzsicherheit BAZG, sowie der Schweizer Milchproduzenten SMP berechnet und zusammen mit Switzerland Cheese Marketing AG publiziert. Die Zahlen sind Bestandteil der «Milchstatistik der Schweiz 2022», welche im Spätsommer 2023 erscheinen wird.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.