5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Selecta-Führung baut um

Selecta steckte in der Krise. Ein neues Führungsduo hat den Konzern nun umgebaut – und will mit Foodmärkten für Büros wachsen.

(Jeroen Seyffer)

Beim Automatenfood-Betreiber Selecta verhinderte der Schuldenberg 2019 den geplanten Börsengang. Mit der Pandemie brachen die Umsätze ein, und zahlreiche Kaderleute gingen von Bord. Mit dem Ziel eines tiefgreifenden Umbaus übernahm schliesslich 2020 ein Duo der US-Investmentfirma Kohlberg Kravis & Roberts (KKR) das Unternehmen.
Das Führungsteam um den Amerikaner Joe Plumeri, habe in den beiden Jahren einiges bewegt, schreibt die Bilanz. Die angestossene Transformation habe funktioniert. Der Umsatz ist um 13,5 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro gestiegen und bewege sich damit fast wieder auf Vor-Corona-Niveau (1,4 Milliarden). Das in 16 europäischen Ländern aktive Unternehmen sei jetzt wieder auf dem Weg zurück in die Gewinnzone. Während Selecta 2019 noch einen negativen Cashflow aufwies, wurde letztes Jahr ein operativer Free Cashflow von 86 Millionen Euro erzielt.
Nach Analysen habe das Unternehmen unrentable Geschäfte abgebaut. Selecta habe mit den roten Verkaufsautomaten an Bahnhöfen, insbesondere in Märkten wie Italien, Frankreich und Spanien, aufgeräumt. Die Zahl der Mitarbeiter schrumpfte von 10 000 auf 6500 und Selecta habe seine Verkaufsmaschinen «verknüpft». So rechne zum Beispiel ein Algorithmus aus, wann wo was nachgefüllt werden müsse, so die Bilanz weiter. In der Schweiz betreibt Selecta über 100 Selbstbedienungs-Foodmärkte - in Europa über 1100.

Milchwirtschaftliches Museum

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.