5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Übernahme von Saputo-Standorten in Australien wird geprüft

Der australische Detailhändler Coles möchte die zwei Standorte des kanadischen Milchverarbeiter Saputo übernehmen. Die Wettbewerbsbehörde hat Bedenken.

Man «prüfe Bedenken der Industrie» bezüglich der geplanten Übernahme des Milchverarbeiters Saputo durch den Detailhändler Coles, liess die australische Wettbewerbskommission ACCC in einer Mitteilung verlauten. Es gebe eine beträchtliche Zahl von Branchenakteuren, die starke Bedenken gegen die Übernahme geäussert hätten, weil sie zu grossen strukturellen Änderung führen würde. Coles wäre der erste Detailhändler, der eine eigene Milchverarbeitung besitzt. Saputo hatte mit Coles im April eine Vereinbarung über den Verkauf von zwei Verarbeitungsstandorten für umgerechnet 61 Millionen Franken abgeschlossen.
Die ACCC prüft nun, ob Coles durch die Übernahme die Möglichkeit erhält, den Markt in einer Weise zu beeinflussen, die bisher nicht möglich ist. Milchproduzenten in New South Wales hatten die Sorge geäussert, dass Coles sich nach der Übernahme aus dem Milchkauf in der Region zurückziehen könnte. Dies würde den Wettbewerb einschränken und für die Landwirte zu niedrigeren Milchpreisen führen.
«Viele Branchenteilnehmer befürchten, dass die Übernahme dazu führen wird, dass Coles seine Eigenmarken-Milchproduktion konsolidiert, was seine Verhandlungsmacht bei Verhandlungen mit Milchverarbeitern und Milchgrosshändlern stärken würde», wird Mick Keogh, Vizedirektor der ACCC, zitiert.
Leah Weckert, CEO von Coles, sieht kein Problem: «Wir sehen keine Beeinträchtigung des Wettbewerbes, da Coles bereits rund 80 Prozent des Volumens in den Anlagen kauft.» Man arbeite konstruktiv mit der ACCC zusammen und sei zuversichtlich, dass die Übernahme abgeschlossen werden könne.

Eigenwerbung Newsletter Eigenwerbung Newsletter

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.