5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Katja Riem wird Distisuisse-Präsidentin

Die jüngste Nationalrätin wird Präsidentin der Schnapsbrenner. Mit ihrem Wissen aus Weinbau, Landwirtschaft, Sensorik und Vertrieb soll Katja Riem Distisuisse noch stärker machen.

Katja Riem.

Quelle: zVg

Die Delegiertenversammlung vom Verein DistiSuisse ernannte Nationalrätin Katja Riem zur neuen Präsidentin. Sie tritt die Nachfolge von Max Kopp an, der nach vier Jahren Amtszeit zurücktritt, wie der Verein in einer Mitteilung schreibt. Katja Riem ist mit 27 Jahren die jüngste Nationalrätin. Sie wohnt in Kiesen (BE) im Aaretal, ist Winzerin und Landwirtin EWZ. Riem erwarb vor drei Jahren ihren Bachelor in Agrarwissenschaften an der Berner Fachhochschule in Zollikofen. Heute ist sie im Familienunternehmen Weinkellerei Riem, Daepp & Co. tätig, das auch einen Landwirtschaftsbetrieb mit Ackerbau und Schweinemast betreibt. Zuvor arbeitete Katja Teilzeit für den Schweizerischen Bauernverband.
Die Nationalrätin und Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur soll den Verein DistiSuisse noch stärker machen und ihren Beitrag zur Qualitätssteigerung der Schweizer Spirituosen leisten. Distisuisse organisiert alle zwei Jahre eine Prämierung der besten Schweizer Spirituosen. Diese gilt mit Abstand als die wichtigste Branchenauszeichnung der Schweiz. An der letztjährigen Prämierung beteiligten sich 135 Betriebe aus allen Regionen der Schweiz mit 790 verschiedenen Spirituosen.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.