Datum:

DMK und Arla spannen beim Mozzarella zusammen

Der deutsche Milchverarbeiter DMK will künftig für den Konkurrenten Arla 35 000 Tonnen Mozzarella herstellen. Dafür wird die Produktion im norddeutschen Nordhackstedt umgebaut.

von pd

DMK und Arla haben einen Lohnfertigungsvertrag für 35 000 Tonnen Mozzarella pro Jahr unterzeichnet. Arla liefert dafür 300 bis 350 Millionen Kilogramm Milch. Damit reagieren die beiden Unternehmen auf die stetig steigende Nachfrage nach Mozzarella in der Gastronomie und der Industrie, wie LZ-net schreibt. DMK und Arla rechnen damit, dass der europäische Mozzarella-Markt von heute 600 000 Tonnen auf 720 000 Tonnen im Jahr 2022 anwächst.

DMK wird sein Werk in Nordhackstedt für 15 Mio. Euro auf reine Mozzarella-Produktion umstellen. Die Zusammenarbeit mit Arla kommt dem Joint Venture der beiden Firmen, ArNoCo, zugute, das Molkenprotein und Laktose herstellt. Dieses erhält so mehr Molke für die Verarbeitung.