Datum: Technologie:

Fachveranstaltung für Pumpen, Ventile und Armaturen

Die Branche für Pumpen-, Ventiltechnik und Industrie-Armaturen bereitet sich auf die Leitveranstaltung «PUMPS & VALVES» vor, die parallel zur «maintenance Schweiz» am 13. und 14. Februar 2019 in Zürich stattfindet.

von pd

Die «PUMPS & VALVES 2019» zeigt die neusten Entwicklungen auf dem Gebiet der Pumpen, Ventile und Industrie-Armaturen. Die Fachveranstaltung bringt die verschiedenen Akteure der Branche zusammen und bildet die wichtigste Plattform für den Wissenstransfer zu Produkten, Dienstleistungen und Innovationen in der Schweiz. Parallel zur PUMPS & VALVES findet die «maintenance Schweiz» statt, die Fachveranstaltung für industrielle Instandhaltung.

Die Verbindung beider Anlässe gibt Teilnehmern die Möglichkeit, sich über Branchen hinaus zu vernetzen und Themen aus unterschiedlichen Winkeln zu betrachten. Die verschiedenen Formate der Veranstaltungen lassen sich untereinander kombinieren: Gleichzeitig zu den Präsentationen der Aussteller referieren an der ersten «Smart Maintenance Conference» und im «ScienceCenter» rund 20 Experten über Trends in ihren Fachgebieten Innovationen, Wissenschaft und Technologie.

Die Themen für die Vorträge und Präsentationen liefert die Digitalisierung. Eine moderne Messe sollte da nicht anders sein als eine intelligente Anlage: vernetzt. Entwicklungen wie Smart Maintenance oder IIoT lassen sich am besten in ihrer ganzen Breite und Tiefe erkunden – mit den Angaben, die man für das Gesamtbild braucht.
«Ohne gut geschulte Mitarbeiter ist Software nutzlos»

Wie die Digitalisierung die Arbeit an den technischen Hochschulen prägt, zeigen die Referate der HSLU und der HSR im ScienceCenter. Beide berichten über ihre Erfahrungen mit Strömungssimulationen, die heute standardmässig in der Produktentwicklung eingesetzt werden. Henrik Norborg ist Studiengangleiter für Erneuerbare Energien und Umwelttechnik an der HSR und erklärt in seinem Vortrag unter anderem, wie Simulationen heute automatisiert und als digitale Zwillinge eingesetzt werden können. Der Mensch bleibe aber entscheidender Faktor: «Ohne gut geschulte Mitarbeiter ist auch die beste Software nutzlos», betont Norborg. Das liege auch daran, dass die Anbieter unterschiedliche Lösungen auf den Markt bringen. Welche Möglichkeiten die einzelnen Technologien heute bieten, ist ein weiteres Thema seines Vortrags. Elf weitere Referate über die neusten Lösungen aus der Industrie runden die Vortragsreihe im ScienceCenter ab.

Daten verändern das Geschäft

Weitere Vorträge und Diskussionen erwarten Besucher an der ersten Smart Maintenance Conference im Rahmen der Parallelveranstaltung «maintenance Schweiz». Der Anlass wurde in Zusammenarbeit mit der Swiss Alliance for Data-Intensive-Services kreiert: www.data-service-alliance.ch

Die Fachbeiträge und der Netzwerk-Anlass der Swiss Maintenance Conference drehen sich um die neusten Trends in der digitalisierten Instandhaltung oder Smart Maintenance. Den Auftakt in die Vortragsreihe macht Professor Christoph Heitz von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft ZHAW. In seinem Beitrag führt er aus, wie Daten die Instandhaltung entscheidend verändern. Die Plätze an der Smart Maintenance Conference sind limitiert. Der Eintritt inklusive Kaffeepausen, Getränke und Business Lunch wird von Easyfairs gesponsert. Anmeldungen nimmt Event Content Manager Stefan Meier entgegen.

redaktion@alimentaonline.ch