Datum: Technologie:

Kassenbons als Ernährungsberater

Unsere Lebensmitteleinkäufe bei Coop oder Migros verraten viel darüber, ob wir uns gesund ernähren. Ein Schweizer Start-up macht diese Daten jetzt als individuellen Nutri-Score sichtbar.

von mos/pd

Der individuelle Nutri-Score wird nach jedem Einkauf aktualisiert. (Bild zvg)

Ernähre ich mich gesund? Diese Frage treibt viele um, viele scheuen aber den Aufwand, ihre Ernährungsgewohnheiten genau unter die Lupe zu nehmen. Jetzt verspricht ein Schweizer Start-up Abhilfe.

BitsaboutMe ermöglicht es Schweizer Konsumenten neuerdings, die Daten ihrer Lebensmitteleinkäufe bei Migros und Coop für ihre Gesundheit zu nutzen. Die Nährstoffzusammensetzung der gekauften Lebensmittel wird dabei automatisch als individueller Nutri-Score auf ihrer persönlichen BitsaboutMe-Übersichtsseite angezeigt, wie das Start-up am Dienstag mitteilte. Damit könnten die Nutzer erstmals aus der Gesamtheit ihrer Einkäufe bei den zwei Grossverteilern ersehen, ob ihr Nahrungsmittelkonsum im Rahmen der empfohlenen Nährstoff-Mengenwerte liegte, heisst es in der Mitteilung.

Dazu müssten die Nutzer lediglich ihre Cumulus- oder Supercard mit ihrem persönlichen Datenspeicher auf BitsaboutMe verbinden (siehe Kasten). Grundlage für die Berechnung des Nutri-Score ist eine Datenbank der ETH, in der die Nährwerte von über 100’000 Produkte hinterlegt sind.

ETH sucht Freiwillige

Nutzer von BitsaboutMe können gleichzeitig an einer grossen schweizweiten Studie der ETH Zürich zur Prävention ernährungsbedingter Krankheiten teilnehmen, heisst es in der Mitteilung weiter. Dazu sucht die ETH 2000 Freiwillige, die via BitsaboutMe an der Studie teilnehmen. Die anonymisierten Einkaufsdaten der BitsaboutMe-Nutzer sollen mit der Nährwertdatenbank der ETH kombiniert werden, um eine fundierte Aussage über individuelle Ernährungsgewohnheiten zu ermöglichen.

Weitere Infos zum Forschungsprojekt: https://www.autoidlabs.ch/receipt2nutrition