Datum: Technologie:

Mit Prävention und permanenter Überwachung gegen Lebensmittelschädlinge

Schädlinge müssen von Lebensmitteln ferngehalten werden. In der Lebensmittelindustrie gelten deshalb strenge Regelungen für Hygiene und Gesundheitsschutz , deren Einhaltung von Aufsichtsbehörden überwacht wird. Zusätzlich zu den gesetzlichen Auflagen kommen hohe Qualitätsansprüche von Kunden und Konsumenten hinzu. In der Schädlingsbekämpfung sind Präventionsmassnahmen kombiniert mit intelligenten Überwachungssystemen mit Unterstützung der Fachspezialisten von Anticimex die richtige Voraussetzung, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Anzeige / Promotion

Smart Sense erkennt Motten und vorratsschädigende Käfer. Die Schädlinge werden durch Lockstoffe angezogen und auf Klebeflächen festgehalten. Durch die sensorgesteuerte Überwachung wird der Schädlingsbefall sofort gemeldet und Massnahmen können umgehend in die Wege geleitet werden.
Smart Sense erkennt Motten und vorratsschädigende Käfer. Die Schädlinge werden durch Lockstoffe angezogen und auf Klebeflächen festgehalten. Durch die sensorgesteuerte Überwachung wird der Schädlingsbefall sofort gemeldet und Massnahmen können umgehend in die Wege geleitet werden.
Smart Sense erkennt Motten und vorratsschädigende Käfer. Die Schädlinge werden durch Lockstoffe angezogen und auf Klebeflächen festgehalten. Durch die sensorgesteuerte Überwachung wird der Schädlingsbefall sofort gemeldet und Massnahmen können umgehend in die Wege geleitet werden.

In einem Unternehmen der Lebensmittelindustrie sind die Bereiche Produktion, Lagerräume, Spedition, Abfallentsorgung und Gemeinschaftsräume sowie Parkplätze, besonders gefährdet. Bei einer optimalen Schädlingsprävention gilt es, das Eindringen von Schädlingen zu verhindern, einen akuten Befall schnell zu erkennen, die Vermehrung zu stoppen und einen Befall sofort zu bekämpfen. Voraussetzung ist ein professioneller Plan für Hygiene, Schädlingskontrolle und -bekämpfung (gemäss HACCP), mit welchem das Risikopotential eingestuft wird und Massnahmen erarbeitet werden, um das Eindringen und Vermehren von Schädlingen zu verhindern. Die Investition in einen professionellen Dienstleister für die Schädlingsbekämpfung und -prävention kann erhebliche Kosten sparen.

Risikomanagement in der Lebensmittelindustrie

Ein wichtiger Aspekt für eine wirkungsvolle Prävention von Schädlingen ist eine unabhängige Risikobeurteilung des Betriebs. Dabei wird zuerst das Gefahrenpotenzial für Schädlinge im und ausserhalb des Gebäudes erkannt und bewertet. Entscheidend ist auch die Gefahr der Einschleppung von Schädlingen durch Lieferanten, Mitarbeiter, zugelieferte Rohstoffe, Verpackungsmaterialien und anderes. Aufgrund der Risikobeurteilung wird das individuelle Schädlingsmonitoring aufgebaut. Heute sind die meisten Lösungen für die Schädlingsbekämpfung auf regelmässige Kontrollgänge ausgerichtet, bei welchen ein Schädlingsbefall identifiziert und bekämpft wird.

Neueste Technologien in der Schädlingsbekämpfung

Bei Anticimex ist die Prävention der wichtigste Teil des Konzepts gegen Schädlinge. Mit dem Einsatz von neuen Technologien ist die Früherkennung von Schädlingsbefällen einen grossen Schritt weiter gekommen. SMART heisst das intelligente Überwachungs- und Bekämpfungs-System, welches speziell für die Lebensmittelindustrie geeignet ist.

Drahtlos vernetzte Fallen und Sensoren werden je nach Bedarf und Risikostufe modulmässig kombiniert und erlauben eine permanente, sensorgesteuerte Überwachung rund um die Uhr. Ein Schädlingsbefall wird frühzeitig erkannt sowie effizient und wirkstofffrei eliminiert. Durch die sofortige Alarmierung wird das Risiko von Folgeschäden für den Betrieb, wie kostspielige Bekämpfungsmassnahmen, Produktionsausfälle und Vernichtung von Produkten, reduziert. Die digitale Überwachung schliesst somit die Lücke zwischen den Kontrollgängen und ermöglicht eine Früherkennung und umgehende Einleitung von Massnahmen.

Ursprünglich wurde das digitale Überwachungssystem für den Nagerbefall entwickelt und wird seit mehreren Jahren mit Erfolg in verschiedenen Lebensmittelbetrieben eingesetzt. Aus der Praxis entstand das Bedürfnis, weitere Schädlinge mit dem digitalen Frühwarnsystem zu überwachen. Eine dieser Weiterentwicklungen ist „Smart Fly Control“, das erste sensorgesteuerte UV-Gerät für flugfähige Insekten. Durch die digitale Überwachung der Klebeflächen wird ein unerwarteter Anstieg der Insektenaktivität frühzeitig erkannt und löst einen Alarm aus. Dadurch können Massnahmen schnell in die Wege geleitet werden noch bevor der nächste Kontrolltermin fällig ist.

Die neu entwickelten „Smart Sense“ sind speziell auf die Lebensmittelindustrie ausgerichtet und erkennen einen Befall mit Vorratsschädlingen wie Motten oder kriechende Insekten wie Schaben frühzeitig. Besonders ärgerlich kann ein Mottenbefall für die lebensmittelverarbeitende Betriebe sein, die Produkte wie Nüsse, Kräuter, Kakaobohnen, Getreideprodukte oder Backwaren lagern und verarbeiten. Die permanente Überwachung und sofortige Alarmierung reduziert das Risiko von Folgeschäden. Auch die Beziehung zu Kunden und Geschäftspartnern kann durch einen Schädlingsbefall nachteilig beeinflusst werden und zu finanziellen Einbussen führen.